1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Kameradschaft der Senioren fand klare Worte

Alsdorf : Kameradschaft der Senioren fand klare Worte

Zur Jahresschlussfeier mit Ehrungen hatte die Seniorenkameradschaft Ofden von 1962 in die Festhalle eingeladen. Ein volles Haus freute die Vorsitzende Agnes Lepke, die auch Ehrengäste willkommen hieß, unter ihnen Vizebürgermeister Hubert Zopp, Pfarrerin Wiebke Dankowski, Seniorenbeauftragter Josef Jordans und Dr. Hans Gronen.

Kritisch setzte sich die Vorsitzende mit der derzeitigen Seniorenpolitik des Bundes auseinander, die den Senioren keine schöne Weihnacht geschenkt hätten. „Fast das ganze Jahr über waren die Rentner mit ihrer Rente und mit der Krankenversicherung bei den Politikern und in den Medien das Hauptthema.

In beiden Fällen kommen im neuen Jahr beachtliche Mehrbelastungen auf uns zu. Wenn die Finanzprobleme nicht gelöst werden und uns auch nicht die Wahrheit gesagt wird, werden wir Rentner weiter bei den Politkern in der Diskussion bleiben. Sie werden uns weitere Nullrunden verordnen und die Rezeptgebühren erhöhen”, sprach die Vorsitzende Klartext, der von den Mitgliedern mit viel Beifall bedacht wurde.

Aber auch von der Weihnachtsbotschaft „Frieden auf Erden” sei wenig spürbar, wenn man die zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzung in der Welt mit vielen unschuldigen Opfern betrachte. Agnes Lepke bat die Mitglieder, die betroffenen Menschen in der Weihnachtszeit mit Spenden und einem Gebet zu bedenken. Auch Wiebke Dankowski wies auf die schwierige Lage, auch in der Dritte Welt, hin und ging besonders auf die Besorgnis erregende Ausbreitung der Aids-Krankheit ein.

Lange Ehrenliste

Die Vorsitzende fand „Verstärkung” beim Nikolaus anlässlich zahlreicher Jubilarehrungen. Im das Programm sorgten Rudolf Kasper mit seiner Mädchen-Flötengruppe, eine Abordnung des Musikzugs der KG Scharwache Alsdorf und die Musikgruppe Junist aus der Ukraine, die die Besucher begeisterten.

Die Ehrenliste: 35 Jahre Ilse Els; 30 Jahre Gertrud Jung, Hedwig Schröder und Christine Wohlgemuth; 25 Jahre Gerhard Makowka, Anna Schmidt und Anton Wisskirchen; 20 Jahre Robert und Helene Bauer, Sieglinde Degmayr, Heinrich Makowski, Agnes Scheibe und Wilhelm Wickord, 15 Jahre Ernst und Margarethe Göppinger, Margareth Grams, Elisabeth Jahnke, August Joschko, Manfred und Ingeborg Lischka, Peter und Renate Meier, Reinhard und Katharina Riedel, Willi und Martha Stüber, Werner Werschnitzke, Gerhard und Anneliese Zierer.