K3 zwischen Alsdorf-Ofden und Würselen-Euchen wird gesperrt

K3 zwischen Ofden und Euchen : Sanierung jetzt soll teure Schäden später vermeiden

Die Kreisstraße 3 zwischen Alsdorf-Ofden und Würselen-Euchen wird vier Wochen gesperrt. Die Städteregion will reagieren, bevor sich Zustand der Fahrbahn wesentlich verschlechtert.

Sieht gar nicht so kaputt aus, die Straße – ist da eine Vollsperrung von mehreren Wochen tatsächlich nötig? So oder so ähnlich lauteten Reaktionen unserer Leser auf die Mitteilung, dass die Kreisstraße 3 zwischen Alsdorf-Ofden und Würselen-Euchen (ehemals L 164) wegen Fahrbahninstandsetzungsarbeiten ab dem 4. November für etwa vier Wochen komplett dicht gemacht werden soll. Für uns Anlass, noch einmal beim Baulastträger, der Städteregion, nachzufragen, was es mit den Arbeiten genau auf sich hat.

Überschwemmungen verhindern

„Der Zustand der Fahrbahn sieht tatsächlich nicht dramatisch aus“, gibt Pressesprecher Holger Benend Auskunft, „allerdings gibt es zwei Probleme, die uns zum Handeln veranlassen.“ Weil es im Bereich des Ortseingangs von Ofden bei Starkregen wiederholt zu Überschwemmungen gekommen sei, habe die Stadt Alsdorf die Städteregion darum gebeten, die Kanalisation auszubauen, um derartige Ereignisse in Zukunft nach Möglichkeit zu verhindern.

Zu wenig Substanz

Hinzu komme, dass die Fahrbahndecke besonders im Bereich ab der Brücke des Radwegs aus Sicht der Experten bei der Städteregion zu wenig Substanz aufweist. Dort sollen zunächst etwa drei Zentimeter des Belags abgefräst werden, um anschließend eine Verstärkung einzubringen und eine neue Deckschicht aufzutragen. Sie wird rund acht Zentimeter dick sein.

Die Maßnahme werde jetzt angegangen, erklärte Benend, um größere Schäden und damit höhere Kosten zu vermeiden die anstünden, wenn man die Sanierung aufschiebe, bis gravierende Schäden in der Straße zu sehen sind. „Deshalb ist dieses Vorgehen aus unserer Sicht auch wirtschaftlich und sinnvoll.“

Mehr von Aachener Zeitung