Würselen: Jugendtreff „Nautilus“ ist wieder geöffnet

Würselen: Jugendtreff „Nautilus“ ist wieder geöffnet

Mit dem großen Eröffnungsfest ist die lange Zeit des Wartens endlich vorüber: Mehr als drei Jahre nach der Schließung im Dezember 2013, vor allem aufgrund statischer Mängel, wurde jetzt der Jugendtreff „Nautilus“ in der Alten Schule am Kaiser im Herzen von Bardenberg wieder eröffnet.

Bürgermeister Arno Nelles und zahlreiche Repräsentanten aus Politik, Verwaltung und den Bardenberger Vereinen nahmen an der kleinen Feierstunde teil. Die jungen Leute vom Team „Nemo“ haben in ihrer Freizeit engagiert mit angepackt, damit den Kindern ab sechs Jahren, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach der Schule endlich wieder eine Anlaufstelle zur Verfügung steht, in der man sich treffen, spielen oder einfach nur „abhängen“ kann. Nelles: „Die Eigenleistung, die die jungen Leute hier an den Tag legen, hat mich sehr fasziniert! Die Jugendlichen können sich hier mit ihren Ideen einbringen, also nicht nur konsumieren, sondern selber gestalten.“

Dies bestätigt die Leiterin des Jugendtreffs, Susanne Mix, die sich gemeinsam mit Lea Scheen und einem Team aus rund 20 Haupt- und Ehrenamtlichen um das Wohl der jungen Leute kümmert. Und das Angebot im Jugendtreff Nautilus, das „inoffiziell“ bereits seit März öffnete, wird sehr gut angenommen, berichtet Mix.

200.000 Euro investiert

Von Dienstag bis Freitag öffnet das Nautilus jeden Tag von 15 bis 20 Uhr. Jeder, der Lust und Laune hat Gleichaltrige zu treffen, ist herzlich willkommen. Besonders angenommen wird das große Spieleangebot, aber auch die Kurse wie zum Beispiel Hip-Hop, Streetdance, Bildende Kunst, Straßenspiele, Improvisationstheater und vieles mehr. Auch Leute, die Musik machen oder den Umgang mit Instrumenten lernen wollen sind gerne gesehen. Schlagzeug, Klavier und Gitarrenspiel kann erlernt werden.

Bisher wurden 200.000 Euro für die Sanierung ausgegeben. Doch damit soll noch nicht Schluss sein: In seiner Sitzung am Dienstag, 4. Juli, soll der Sozial-, Sport- und Kulturausschuss auf Vorschlag der Verwaltung beschließen, auch das erste Obergeschoss und das Dachgeschoss des „Jugend- und Vereinshauses Am Kaiser“ wieder nutzbar zu machen. Über die weitere Sanierung des markanten Gebäudes in Bardenberg wäre nicht nur Thomas Havers, der Vorsitzende des Heimatvereins Bardenberg, sehr erfreut. Bis zur Schließung nutzten das im Jahr 1907 fertiggestellte ehemalige Grundschulgebäude neben dem Jugendtreff auch zahlreiche Bardenberger Vereine für ihre Vereinsaktivitäten.

(ro)
Mehr von Aachener Zeitung