Herzogenrath: Jugendarbeit im Karneval liegt Marlis Toussaint sehr am Herzen

Herzogenrath: Jugendarbeit im Karneval liegt Marlis Toussaint sehr am Herzen

Lustig und festlich ging es in der Aula der Regenbogenschule zu, als die KG Ritzerfelder Jonge in die 53. Session startete. Mit einem bunten Programm, gestaltet durch eigene Kräfte, begrüßten die Jecken den Karneval und zeigten, was Tanzmariechen und Garde zu bieten haben.

Präsident Herbert Offermanns begrüßte die Gäste im Saal, unter ihnen der Vorsitzende des Ausschusses Herzogenrather Karneval, Ludwig Kämmerling, sowie die Träger des Sonderordens „Waage von Ritzerfeld”, Gerd Schwarz, Herbert Frauenrath und Vize-Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein.

Für karnevalistische Einstimmung sorgte die Kinder- und Jugendgarde mit neuen Tänzen in neuen Kostümen. Jugendpräsidentin Jannice Dols stellte zudem die Kinderprinzessin Jenny I. (Kretschmann) vor.

Für 22-jährige Mitgliedschaft erhielten Luise Offermanns sowie Gabi und Josef Seidl eine Auszeichnung. In Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit und Förderung der Jugendarbeit erhielt Marlis Toussaint als zweite Trägerin den „Hubert-Offermanns-Gedächtnisorden”.

Als eines der ersten sechs Tanzmariechen der so genannten Schlüppchengarde und Tochter des Vereinsmitbegründers Philipp Langohr betrat sie 1958 die Bühne der Ritzerfelder Jonge. Nach einer Vereinspause in der Jugendzeit fand sie gemeinsam mit Ehemann René Toussaint 1993 zur aktiven Vereinsarbeit zurück. Als zweite Geschäftsführerin, Chronistin und Pressewartin habe sie ein besonderes Interesse an der Kinder- und Jugendarbeit, betonte Herbert Offermanns in der Laudatio.

Alle Mitglieder, Senatoren und Ehrensenatoren freuten sich über den Sessionsorden, der im Zeichen von Eurode Bilder des Rathauses Kerkrade, des Knotens und der Burg Rode trägt.

Die Solomariechen Silke Kunze und Jessica Engstfeld sowie die Showtanzgruppe der Garde präsentierten Tänze und kamen nicht ohne Zugaben von der Bühne.

Mehr von Aachener Zeitung