Herzogenrath: Jetzt als Marke: Herzogenrather Handschelle renommierter Krimipreis

Herzogenrath: Jetzt als Marke: Herzogenrather Handschelle renommierter Krimipreis

Nun ist es amtlich: Mit Urkunde der Bundesrepublik Deutschland, unterschrieben von der Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamts, wird dem Förderverein „Pro Stadtbücherei“ die Eintragung des Namens „Herzogenrather Handschelle“ als Marke bescheinigt.

„Die Urkunde kam kurz vor Weihnachten und da haben wir uns natürlich ganz besonders gefreut“, sagt Vereinsvorsitzender Professor Dr. Wolfram Hamann. Und fügt hinzu: „Soweit ich sehe, sind wir derzeit der einzige Inhaber einer eingetragenen Marke mit dem Namen der Rodastadt. Dadurch wird die Bedeutung unseres alljährlich verliehenen Krimipreises verdeutlicht und zugleich die kulturelle Vielfalt unserer Stadt nach außen erkennbar.“

Marken kennzeichnen Produkte oder Dienstleistungen und können für die Qualität des Inhabers stehen. Mit der Eintragung als Marke besitzt der Verein das alleinige Recht, diese Marke zu nutzen. Die Herzogenrather Handschelle wird seit 2007 an Autorinnen und Autoren verliehen, deren Romane sich durch eine gute, spannende Story, hohe erzählerische Qualität sowie die atmosphärisch dichte Schilderung eines Milieus auszeichnen.

Die Reihe der übrigen Preisträger liest sich bereits wie ein „who is who“ der deutschsprachigen Kriminalliteratur: Die Handschelle ging bislang an Susanne Goga, den Niederländer Jac Toes, Norbert Horst, Wolfgang Schorlau, den Verleger und Eifelkrimiautor Ralf Kramp und die Kölnerin Gisa Klönne. Die Herzogenrather Handschelle 2012 wurde kürzlich der Münchnerin Inge Löhnig verliehen.

Mehr von Aachener Zeitung