Baesweiler: Jeden Morgen eine Grundreinigung am Wasserspielplatz

Baesweiler : Jeden Morgen eine Grundreinigung am Wasserspielplatz

Er ist besonders bei Eltern von Kleinkindern und vor allem im Hochsommer beliebt, der Wasserspielplatz an der Parkstraße. Sein Betrieb ist aufwendig, jeden Morgen im Sommer muss das komplette Gelände gründlich abgespritzt werden, um die unappetitlichen Spuren nächtlichen Treibens Jugendlicher sowie abendlichen Gassigehens zu entfernen.

Immer wieder finden sich auch Scherben, „und die sind bestimmt nicht von Limoflaschen“, sagt Herbert Horbach, Leiter des städtischen Baubetriebshofs. „Leider gibt es da bei vielen Erwachsenen gar kein Einsehen.“ Die Frischwasserleitungen zu den einzelnen Spielgeräten werden abends aus- und morgens nach der Grundreinigung wieder eingeschaltet. Dass das Gelände in die Jahre gekommen ist, weiß man längst bei der Stadt. Und freut sich, dass für die Neugestaltung des Wasserspielplatzes und des Schwimmbad-Vorgeländes eine 70-prozentige Förderung aus dem Programm „Stadtgrün“ zugesagt worden ist.

„Wir sind dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung sehr dankbar“, sagt Bürgermeister Dr. Willi Linkens. So werden 672.000 von veranschlagten 960.000 Euro vom Land getragen. Ministerin Ina Scharrenbach hat den Bewilligungsbescheid überreicht. Das Essener Planungsbüro DTP (war auch am CAP und im Volkspark aktiv) hat den Auftrag erhalten. Nach den Ferien soll das neue Konzept im Fachausschuss vorgestellt werden.

(bea)