Jahreshauptversammlung der DLRG Alsdorf

Lebensretter ehren Mitglieder : Über 3200 Wachstunden geleistet

Im Vereinsheim des Kleingartenvereins „Am Kiesacker“ in Alsdorf-Ofden trafen sich jetzt die Mitglieder der DLRG Alsdorf zur Jahreshauptversammlung und gleichzeitiger Ortsgruppentagung, wo sie von Vorsitzender Gregor Marx willkommen geheißen wurden.

Umfangreich waren die Berichte des Vorsitzenden Marx, der Geschäftsführerin Stephanie Dreßen-Ruckpaul sowie des Schatzmeisters Stefan Logen. So hat hatte die DLRG Ortsgruppe Alsdorf im Jahre 2018 203 Mitglieder und leistete gemeinsam mit der Ortsgruppe Herzogenrath Wasserrettungsdienst am Einsatzort Rursee im Jahre 2018, dort insgesamt 3262 Wachstunden. Die Ortsgruppe Alsdorf hat im vergangenen Jahr zusätzlich zur wöchentlichen Ausbildung jeden Montag einiges unternommen, so Grillfest, Osterwanderung, Teilnahme am Europafestzug sowie Kinobesuch und Zeltlager der Jugend. Vorsitzender Gregor Marx berichtete außerdem über einen besonderen Einsatz. Erstmalig wurde am 14. März 2019 nach dem Tornado in Roetgen überörtliche Hilfe der DLRG seitens der Städteregion über den Bezirk Aachen angefordert. Dort sammelten sich am Bereitstellungsort in Lammersdorf 30 Kräfte aller Ortsgruppen, darunter zwei der Ortsgruppe Alsdorf, um gegebenenfalls. bei den Hilfeleistungen und Aufräumungsarbeiten zu unterstützen. Abschließend standen einige Mitglieder zur Ehrung an: acht Mitglieder für zehnjährige, ein Mitglied für 25-jährige und ein Mitglied für 70-jährige Mitgliedschaft und zwar Rolf Allelein, der mit dem Ehrenzeichen in Gold und Christop Grotenrath für 25 Jahre Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet wurden. Rolf Allelein hat in den vielen Jahren seiner aktiven Mitgliedschaft in einigen Positionen der DLRG Ortsgruppe Alsdorf gedient, so als technischer Leiter oder auch als Bezirksleiter. Hier die Namen der weiteren Geehrten: Monika Becker, Martin Becker, Gino Gudlin, Maria Koch, Merle Losch, Alexander Näthke, Nina Salomon und Sandra Salomon.

(rp)