Jahreshauptversammlung der Baesweiler Grünen

Rückschau auf das Jahr 2018 : Jahreshauptversammlung der Baesweiler Grünen

Ein wichtiger Termin steht mit der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai für 2019 an, auf die sich die Baesweiler Grünen rechtzeitig vorbereiten.

Mit der Rückschau auf die Aktivitäten 2018 eröffnete Vorstandssprecherin Elvira Resch-Beckers die jüngste Jahreshauptversammlung des Baesweiler Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen. Der Protest gegen die weiterhin betriebenen Schrottreaktoren im belgischen Tihange und Doel stand im Mittelpunkt des ersten Halbjahrs. So nahmen im April Aktive aus Baesweiler an der von der Städteregion organisierten Internationalen Atomfachkonferenz in Aachen teil. Für Anfang Juli wurde zur Teilnahme an der Fahrradsternfahrt geworben, ebenfalls um ein Zeichen für die Abschaltung der Atomreaktoren zu setzen. Schließlich reisten am 8. Juli über 4000 Menschen zum friedlichen Protest in Aachen mit dem Fahrrad an, darunter einige Dutzend aus Baesweiler.

Im zweiten Halbjahr wurde überraschend die Neuwahl des Städteregionsrates angesetzt. Mit dem Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer präsentierten die Grünen in der Region einen starken Kandidaten, der zu zwei Veranstaltungen Baesweiler besuchte. Zum einen lud der Ortsverband zum Haldenspaziergang mit anschließendem Informationsabend ein, zum anderen die Schülervertretung des Baesweiler Gymnasiums zur Podiumsdiskussion mit den Kandidaten und anschließendem "Markt der Möglichkeiten". Hier präsentierten sich die Grünen ebenfalls mit einem Stand, der rege von den Schülern umlagert wurde. Bemerkenswert, so Elvira Resch-Beckers, war für Baesweiler das Wahlergebnis am 4. November. Mit 11,4 Prozent holte Oliver Krischer den höchsten bislang für Grüne in Baesweiler erlangten prozentualen Wert.

Nach dem lebhaften Jahresrückblick und dem anschließenden Kassenbericht wurde der Ortsvorstand von der Versammlung entlastet. Bei der anschließenden Vorstandswahl wurde der bisherige Vorstand für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Vorstandssprecherin ist Elvira Resch-Beckers, Vorstandssprecher Harold Seelig, während sich Gerd Esser weiter um die Finanzen kümmert. Ergänzend wurde Vasileios Pourdas als Beisitzer in den Vorstand gewählt.

Ein wichtiger Termin steht mit der Wahl zum Europaparlament am 26. Mai für 2019 an, auf die sich die Baesweiler Grünen rechtzeitig vorbereiten. Mit Info-Ständen soll Präsenz in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Hierbei werden die Grünen jedoch nicht nur zu Europa, sondern ebenso zu kommunalen Themen ansprechbar sein. Ergänzend wird zu einer abendlichen Veranstaltung mit dem regionalen Europakandidaten Daniel Freund eingeladen. Den Europawahlkampf möchte der Baesweiler Ortsverband jedoch ebenfalls nutzen, in der Bevölkerung dafür zu werben, bei den Baesweiler Grünen aktiv zu werden. Denn an engagiertem Nachwuchs mangelt es inzwischen im Ortsverband. Insbesondere ist der weibliche Teil der Bevölkerung zum Engagement aufgerufen, denn Politik scheint in Baesweiler, nicht nur bei den Grünen, auch im Jahre 2019 überwiegend Männersache zu sein.

Bei dem abschließenden Bericht aus der Ratsfraktion stellte Fraktionsvorsitzender Rolf Beckers zwei aktuelle Themen in den Mittelpunkt: Mit dem von einem Fachbüro vor Kurzem erarbeiteten Radverkehrskonzept hoffen die Grünen, dass endlich Bewegung in Richtung Klimaschutz und umweltfreundlicher Mobilität nach Jahren des Stillstands kommt. Heftig im jüngsten Bau- und Planungsausschuss diskutiert wurde das geplante zwei- bis dreigeschossige Pflegeprojekt mit über 90 Plätzen im Grünbereich zwischen Schugansgasse und Stegerhüttestraße. Hier hat die Ratsfraktion deutlich Position bezogen, dass sie den Bau einer weiteren Pflegeeinrichtung zwar grundsätzlich begrüßt, jedoch das ausgewählte Grundstück für den Bau eines Projektes in dieser Gebäudegröße städtebaulich für nicht vertretbar hält. Spontan wurde beschlossen, dass Ratsfraktion und frisch gewählter Ortsvorstand den strittigen Bereich in Augenschein nehmen.

Mehr von Aachener Zeitung