Baesweiler: Internationaler Badetag: Schwimmen für das Miteinander

Baesweiler: Internationaler Badetag: Schwimmen für das Miteinander

Gerne würde der Baesweiler Integrationsrat und sein Vorsitzender Kazim Karakök einen internationalen Schwimmtag oder -abend für Frauen (auch muslimischer Herkunft) im Hallenbad Parkstraße eingerichtet wissen.

Diese Veranstaltung solle „alle drei Wochen” zur Ausrichtung kommen, wünscht sich der Integrationsrat. Das Thema wurde nun im Integrationsrat behandelt und von Kazim Karakök auf den Tisch gebracht.

Weibliche Fachkraft ist nötig

Frank Brunner, Beigeordneter der Stadt Baesweiler, hatte sich der Thematik bereits gewidmet und das Ansinnen auch damit verknüpft, eine Fachkraft für einen solchen Schwimmabend stellen zu müssen. „Wir brauchen dann auch eine weibliche Fachkraft für die Bäderaufsicht.” Daher hatte er bei den Alsdorfer Kollegen nachgefragt. Alsdorf habe zwei Kräfte, von denen eine für das Vorhaben in Baesweiler zur Verfügung gestellt werden könnte.

Aus dem Integrationsrat heraus kam zusätzlich die Forderung, einen Sichtschutz für die muslimischen Frauen an den Fenstern anzubringen.

Abwägung

Wolfgang Scheen (CDU) sagte in diesem Zusammenhang: „Natürlich unterstützen wir gerne gemeinsame Schwimmveranstaltungen für Frauen. Aber mit der Verhüllung der Halle ist eine gewisse Grenze erreicht.” Scheen betonte, „das nicht mitzumachen”.

Am Begriff der „Verhüllung”, den Scheen gewählt hatte, stieß sich eine Teilnehmerin des Inte-grationsrates und erklärte, es würde reichen, wenn man an den unteren Flächen der Fenster sichtschützende Folien anbringen würde.

Das Ansinnen des Integrationsrates für einen Schwimmtag wird nun weiter geprüft.

Mehr von Aachener Zeitung