Würselen: Infoveranstaltung: Medienkompetenz und Auswege bei Cybermobbing

Würselen: Infoveranstaltung: Medienkompetenz und Auswege bei Cybermobbing

Drei Veranstaltungen zum Thema Medienkompetenz bieten das Stadtjugendamt Würselen, das städtische Gymnasium und die Realschule an. Acht siebte und fünf achte Klassen besuchen des Theaterstück „Fake — oder war doch nur Spaß“ am Donnerstag, 24. September, in der Aula des Gymnasiums, Klosterstraße 74.

Drei Themenfelder bestimmen dieses Stück des Theaterensembles „Radiks“: Mobbing, besonders Cybermobbing sowie persönliche und rechtliche Folgen von Beleidigung, Bedrohung und sexueller Belästigung über Internet und Handy. Außerdem wirft das Stück einen Blick auf die Erlebnis- und Medienkultur im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken und Neuen Medien. Das dritte Themenfeld behandelt Missbrauch und Schutz persönlicher Daten und Computer. Im Anschluss wenden sich die Darsteller an ihr Publikum und leiten in ein erstes Nachgespräch über. Die beteiligten Schulen erhalten Unterrichtsmaterialien zur gezielten Vor- und Nachbereitung des Stücks.

„Radiks“ ist ein Zusammenschluss erfahrener Theaterpädagogen, Regisseure und Schauspieler. Seit 2005 treten sie mit mobilen Produktionen in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und Theatern auf.

Da Medienkompetenz eine Herausforderung für Eltern und pädagogische Fachkräfte ist, bietet das Jugendamt zwei begleitende Veranstaltungen an: Am Mittwoch, 30. September, nimmt Diplom-Sozialarbeiter und Medienpädagoge Marc Schulpin von 19.30 bis 21.30 Uhr eine Medienkompetenzschulung für Eltern und Fachkräfte der weiterführenden Schulen im Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstraße 36, vor. Dort werden Fragen behandelt wie: Welche sozialen Netzwerke nutzen unsere Kinder im Internet? Welches sind die Vorteile und Schwierigkeiten? Wie viel Medienzeit ist in Ordnung? Zudem werden Auswege bei Cybermobbing angeboten. Schulpin steht für Fragen zur Verfügung.

Das zweite Angebot ist eine Informationsveranstaltung zum Thema „Sexueller Missbrauch im Internet — Wie kann ich (m)ein Kind schützen?“ Nicole Lennartz vom Kommissariat Vorbeugung referiert über Hintergründe sexuellen Missbrauchs im Internet und gibt Hilfen zur altersgerechten Prävention — am Dienstag, 27. Oktober, 20 Uhr, im Kulturzentrum Altes Rathaus, Raum 4.

Beide Angebote sind kostenlos. Anmeldung bei Nathalie Thomé Jugendamt, Telefon 02405/67-223 oder nathalie.thome@wuerselen.de.

Mehr von Aachener Zeitung