Alsdorf: Informationstag am Berufskolleg Alsdorf

Alsdorf: Informationstag am Berufskolleg Alsdorf

Wie es nach dem Abschluss an der Real- oder Hauptschule weitergehen soll, ist vielen Schülern klar: Entweder das Abitur machen und danach studieren — oder eine Lehre beginnen. Beides lässt sich aber auch kombinieren, wie das Berufskolleg in Alsdorf vorstellt.

Wer voraussichtlich den mittleren Schulabschluss mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreichen wird, kann innerhalb von drei Jahren sowohl das Abitur als auch eine Ausbildung machen. Der Bildungsgang „Informationstechnischer Assistent mit allgemeiner Hochschulreife“ verlangt von den Schülern keinerlei spezielle Vorkenntnisse, Interesse an der Arbeit mit dem Computer sollte jedoch vorhanden sein.

Die gymnasiale Oberstufe im beruflichen Gymnasium dauert drei Jahre, wobei im ersten Jahr die Zeit genutzt wird, um alle Schüler auf den gleichen Stand zu bringen. In dieser Zeit werden Inhalte aus der Sekundarstufe I wiederholt und aufgefrischt sowie Grundlagen geschaffen, damit anschließend in der zweijährigen Qualifikationsphase die Zulassung zum Abitur in Angriff genommen werden kann. Gelernt wird in kleinen Gruppen, jedem Schüler steht ein PC zur Verfügung, an dem individuell gearbeitet werden kann. Nach drei Jahren dürfen sich die Absolventen sowohl über das Abitur als auch eine abgeschlossene Berufsausbildung freuen.

Einmal „auf den Geschmack gekommen“, entscheiden sich anschließend viele, diesen Weg weiter zu gehen und beginnen ein duales Studium verbunden mit einer Ausbildung im Betrieb zum mathematisch-technischen Softwareentwickler.

Über diese Angebote will das Kolleg an einem Beratungs- und Informationstag informieren. Der findet am Samstag, 8. Februar, von 9 bis 15 Uhr in der Schule in Alsdorf am oberen Heidweg steht. Herzlich willkommen sind alle Schüler, gerne in Begleitung ihrer Eltern, die in die Klasse 10 versetzt werden oder bereits versetzt worden sind.