Baesweiler: Industriegewerkschaft: Solidargemeinschaft soll noch lange halten

Baesweiler: Industriegewerkschaft: Solidargemeinschaft soll noch lange halten

125 Jahre besteht die Industriegewerkschaft Energie, Chemie und Bergbau. Entstanden seinerzeit aus der IGBE, erweiterte sich der Zusammenschluss um den Bereich Chemie. Auch daran erinnerte der Baesweiler Ortsgruppenvorsitzende Peter Ottke.

Bevor er im Restaurant Mediteran gemeinsam mit Gewerkschaftssekretär Jörg Erkens zur Ehrung vieler Jubilare überging, berichtete Ottke der Basis vom Besuch des großen Jubiläums, das auf der Essener Zeche Zollverein gefeiert wurde. Er bemerkte unter anderem: „Wir alle wissen, wie schwer der Anfang unserer Gewerkschaft 1890 war.“ Dabei erinnerte der Vorsitzende daran, „dass unsere Väter und Großväter damals für Arbeit und Gerechtigkeit gekämpft haben“.

Zur Zentralfeier in Essen brachte die IGBCE 30 000 Besucher zusammen. Diese Solidargemeinschaft werde lange halten, prognostizierte Ottke. Er zeigte sich auch beeindruckt über die vielen Ausstellungen, die aus der Geschichte des Bergbaus berichteten.

Dann ehrten Ottke und Erkens die treuen Mitglieder. Für 60 Jahre wurden Karl Kramer und Erich Behrendt ausgezeichnet. 50 Jahre dabei sind Dieter Hummes und Ali Cevik. 40 Jahre: Rudolf Botta, Günter Dederichs, Lothar Esser, Franz-Werner Flotow, Horst Grunert, Waltraud Lück, Karl-Heinz Riedel, Dieter Römers, Erwin Schoch, Wolfgang Steinecke, Uwe Tauber, Werner Ulrich und Horst Wagner. 25 Jahre: Dieter Amling, Uwe Breuer, Hans-Bodo Elsner, Christian Frank, Marc Freialdenhoven, Andrea Kraszkiewicz und Klaus Richter.

(mas)
Mehr von Aachener Zeitung