1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: Immer wieder Szenenapplaus

Würselen : Immer wieder Szenenapplaus

Es gehört zum Kirmessonntag wie die Jungenspiele zu Würselen: das große Fahnenschwenken vor Sankt Sebastian.

Auch in diesem Jahr verdeutlichten besonders viele Gäste auf dem Marktplatz ie Bedeutung dieses Ereignisses. Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele, Wolfram Michels, strahlte mit Bürgermeister Werner Breuer sowie Pfarrer Franz-Josef Lambertz bei meist sonnigem Wetter um die Wette, als die farbenfroh und festlich gekleideten Spielspitzen zusammen mit ihren Pritschenkindern, den Schützengesellschaften und unzähligen Gästen über Kaiserstraße und Markt zur Pfarrkirche zogen.

Besondere Grüße

Besondere Grüße galten in diesem Jahr Gästen aus Hildburghausen, dem Heimat- und Trachtenverein Weitersroda aus Thüringen, die sich auf Einladung des Ehrenvorsitzenden der AWJ, Wilhelm Kriescher, in der Düvelstadt aufhalten. Auf der Bühne vor St. Sebastian stellten sich die Spielspitzen der Öffentlichkeit vor und die Fahnenschwenker der einzelnen Gruppen zeigten zu flotten Rhythmen ihr Können. Tosender Beifall war ihnen gewiss, steht doch nicht nur die Würselener Bevölkerung immer mehr hinter diesem Brauchtum.

Mit Eleganz, Dynamik und sportlichem Ehrgeiz schwangen junge und ältere Weißgekleidete ihre bunten Tücher so gut, dass das Publikum sich eins ums andere Mal mit Szenenapplaus bei den Aktiven bedankte.