Würselen/Aachen: Im „Broichweidener Sommer” hautnah dran an der Feuerwehr

Würselen/Aachen: Im „Broichweidener Sommer” hautnah dran an der Feuerwehr

„Hilfe, es brennt!” Vier Mädchen stehen am Fenster und schreien um Hilfe. Hinter ihnen zieht Rauch ins Kinderzimmer. Nur das Lachen in ihren Gesichtern passt nicht so ganz zu einer Notsituation... Es gibt ja auch kein Feuer, der giftige Qualm ist in Wirklichkeit harmloser Diskonebel und draußen vor dem Zimmer warten schon Feuerwehrleute.

Die Kindergruppe aus Würselen probt im Aachener Floriansdorf, wie sie sich bei einem Brandfall richtig verhalten soll. Jährlich bietet die Würselener Feuerwehr Kindern der Ferienaktion „Broichweidener Sommer” einen Ausflug in das Floriansdorf an.

Schon die Anreise im Mannschaftswagen ist ein Highlight für die acht Kinder zwischen fünf und neun Jahren. Brandschutzerziehung ist eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr, betont Brandinspektor Ralf Jüsgens.

„Wir gehen häufig in Schulen und Kindergärten, aber ein Besuch im Floriansdorf ist das i-Tüpfelchen.” Denn hier können die Kinder alles rund um Feuerwehr und Brandgefahr nicht nur theoretisch, sondern auch hautnah praktisch erfahren.

Brandschutzerziehung ist dabei nur ein kleiner Teil des Angebots. In Zusammenarbeit mit der Polizei, Hilfsorganisationen und Rettungsdiensten gibt es auch Angebote zur Verkehrserziehung, Elektrizität und Umwelt sowie Sicherheit von Kindern im Haushalt und im Umgang mit Haustieren. Gerade wird im Dorf ein neues Haus errichtet - ein Krankenhaus mit Notaufnahme.

Bei ihrem Besuch im Floriansdorf erfahren die Kinder von Brandschutzerzieher Sascha Funken, welche Aufgaben die Feuerwehr hat. Nicht nur Brände löschen, sondern auch Keller leer pumpen, bei schweren Verkehrsunfällen helfen oder im Winter eingebrochene Schlittschuhläufer retten.

Dass die Feuerwehrmänner sich um so viele verschiedene Notfälle kümmern, überrascht die jungen Besucher. Jedes einzelne Stück der Ausrüstung wird vorgeführt und ausführlich erklärt. Die so genannte Brandfluchthaube dürfen die Kleinen auch einmal anprobieren.

„Wir wollen den Kindern die Scheu vor dem Feuer nehmen und sie über die Gefahren aufklären, so dass sie einen gesunden Respekt haben”, sagt Ralf Jüsgens.