Würselen/Herzogenrath: IG BCE-Ortsgruppe bereitet viele Angebote vor

Würselen/Herzogenrath : IG BCE-Ortsgruppe bereitet viele Angebote vor

Auf der jährlichen Klausurtagung der Ortsgruppe der IG BCE wurde unter der Leitung des Vorsitzenden Franz-Josef Küppers ein ambitioniertes Programm für 2018 aufgestellt und durch die Vorstandskolleginnen und Kollegen bestätigt.

Monatliche Vorstandssitzungen, die Jahreshauptversammlung, der Grenzgänger-Bildungstermin sowie das Sommerfest auf Grube Adolf wurden festgelegt. Unterstützend tätig wird man bei den in diesem Jahr anstehenden Betriebsratswahlen durch gezielte Information zu den Kandidaten in den einzelnen Betrieben.

Immerhin sind von den zurzeit 989 Mitgliedern der IG BCE Ortsgruppe noch gute 58 Prozent aktiv betriebstätig, die sich auf 60 Betrieben aufteilen. Den größten Anteil trägt dabei der Saint Gobain Konzern, gefolgt von Continental und Avos Logistics (ehem. Cinram). Im Bergbaubereich sind nur noch 53 Kollegen geführt.

Besichtigungsfahrten zum Tagebau Inden, zur Zeche KS-Zolder, die sehr beliebte Mitgliederfahrt in die Eifel nach Camp Vogelsang und eine Fahrt nach Bochum zur Beendigung Steinkohlenförderung mit Bergparade, wurden in den Jahresplan eingebaut. An den bewährten Rahmenterminen wie 1.Maifeier, große Jubilarehrung in der Stadthalle Alsdorf und die Kinder-Familien-Nikolausfeier hält man ebenso fest.

Hilfestellung im sozialen Bereich

Neu installiert wird die Ausweitung der sozialen Beratung im Rahmen der Mitgliedschaft, denn die Ortsgruppe Herzogenrath-Würselen schließt Lücken im sozialen Beratungsbereich der Gewerkschaft und bietet Hilfestellung. Seit nunmehr 758 Jahren (1260 in Goslar gegründet) existiert die Knappschaft und die Sozialversicherung. „Wir können stolz sein, dass unsere heutige soziale Verfassung, im Bergbau ihren Ursprung genommen hat“, sagte Küppers.

„Einige Reformen in den Jahrhunderten haben wir gemeistert und auch die Umstellung des Systems der Knappschaftsältesten auf unsere neuen Versichertenältesten haben wir geschafft“. Aber durch die Umstellung der konventionell gegliederten und sektorierten Struktur der ehemaligen Versicherten -Sprengel, kam es auch zu Lücken im Bereich der sozialen Betreuung vor Ort.

Um das Beratungsangebot für die Mitglieder auszuweiten steht nun der Versicherungsälteste Reinhold Hauser in der Pflicht. Er bietet eine „Beratung auf Zuruf“ an, mit telefonischer Vereinbarung. Unter der Telefonnummer Telefon 02406/64237 gibt es Beratung im Renten- Kranken- Pflegeversicherungsbereich. Zusätzlich zu diesem „Angebot auf Zuruf“ wird jeweils Donnerstag, 8. März, Donnerstag 14. Juni, und am Donnerstag 13. Dezember 2018, im Oswald -Nell-Breuning Haus in Herzogenrath ein erweiterter „Social Meet“ angeboten. wo auch alle Leistungen aus der Mitgliedschaft der IG BCE angefragt werden können.

Näher an die Mitglieder heran

Der „Social Meet“ beginnt jeweils um 17 Uhr und wird von Nadja Sengotta und Franz-Josef Küppers betreut. Die IG BCE Ortsgruppe Herzogenrath-Würselen möchte mit diesem Angebot wieder näher an Ihre Mitglieder herankommen. Bleibt noch zu erwähnen, dass dieses Programm ausschließlich durch ehrenamtliche Gewerkschaftler getragen und durchgeführt wird.

(fs)