1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Hoengen gedenkt Opfern der Pogrome

Kostenpflichtiger Inhalt: Alsdorf : Hoengen gedenkt Opfern der Pogrome

Neunzig Jahre ist es her, dass eine kleine Synagoge in Hoengen im Jahr 1926 eingeweiht wurde. Der ortsansässige Viehhändler Michael Lucas trennte damals einen Teil seines Grundstückes an der Schillerstraße ab und stiftete es für den Neubau. Zuvor hatten die Mitglieder der jüdischen Gemeinde aus Hoengen und Warden ihre hohen Festtage in der Synagoge Langweiler feiern müssen.

Doch esbrite fzwöl ehrJa etsäpr msutes meFilai aLcsu gocnhhmäti e,hezusn wei erdiiMlget red utgunrteSibaml in edi gnegSaoy denirgnae,n um ies zu eö.rezrnts eDi eabstrkno Stenrlclhfrio edr dneeimeG eleatdnn ufa der raetSß und ewdnur gheädensc.t Am denE banrten dei Seongayg — wei 0140 aenrde mi Dheecsunt ihRce in der Nctha mvo 9. fua nde .01 bveorNem 381.9 lciaMeh ,uacsL seine urFa hipoSe ndu ihr nhSo xaM tereüelbbn eid ygaeonSg nru mu wngeei aJr.he 2914 wnrdeu sie opreetidtr udn rnsebat an imene nnenubekatn tOr. ilAlen hrtoceT lfedeEir eleerbütb im hiiteennnsrgac .lxiE

An dei thmgnrocoPa errenitn ni dre lhlcSeraßsrite esit 7189 nei nedneikesGt ni mrFo ensei ediaDnrs.vst räJhhlic mknmoe ihre eretVrert rde dS,tta earb hcua ied neeonHrge sceanhun.stieS-üazStbtS- dun dei gliewirliFe herueFerw mzu Gdkeneen zummnsae.

Im enaRhm rseide aehehncrwE eotnbte rgBirsmeüetre Aedlfr nosdreS ma ncbMet,haiwtdo assd es in„ rniee tZ,ie ni rde die hlsealctfseG zu erveohnr rd“toh twhicig is,e dei nrnriuEnge afuhtarczlhtneerue dnu rüf Firtiee,h onarzleT dnu Rpeetsk owsei geegn Ansmisttueismi dun siuassmRs tnt.nreezuei acNh neeri euzrdanleKnegignr nud ereni hScniemuieetgw psaechrn tsnaeolerrPiefrtna eBbräl crhhaSmecu udn farrPrnie Peart raHamntn ein zeruks Geteb im Nnaem erd nhlsetirhcic edGnneeim der tdS.ta