Höhere Beiträge für OGS in Alsdorf

Hilfe für finanzschwache Familien : Zuzahlungen für Offene Ganztagsschule sollen steigen

Lebensrealität ist, dass (fast) alles teurer wird. Das trifft besonders Familien mit geringem Einkommen, denen es immer schwerer fällt, die Zuzahlung für die Offene Ganztagsschule (OGS) in der Primarstufe (Grundschule) aufzubringen.

Die Stadt Alsdorf reagiert darauf, wie im Ausschuss für Schulen, Sport und Kultur zu erfahren war.

Der Fachausschuss empfahl dem Stadtrat eine Anpassung – zur Entlastung dieser Kientel, aber auch eine Erhöhung der Beiträge für die höheren Einkommensgruppen. „Insofern wird für den Haushalt zumindest eine kostenneutrale Erhöhung der Aufwendungen erreicht“, so die Verwaltung.

Im Sinne des Leitbildes der Stadt Alsdorf (Stichwort: familien- und kinderfreundlich) schlug die Verwaltung vor: Die Einkommensstufe von 18.000 bis 24.000 Euro fällt weg. Das heißt, grundsätzlich werden erst ab 24.000 Euro Elternbeiträge für die Leistungen der OGS fällig.

Die Beiträge sollen künftig so aussehen: Bis 36.000 Euro pro Monat und Kind 59 Euro (zuvor 56 Euro), bis 48.000 nun 86 (81), bis 60 000 anstatt 106 entsprechend 112, bis 72.000 von 131 auf 139, bis 84.000 von 156 auf 165 und über 84.000 nun 191 statt zu vor 180 Euro.

Höchstbeitrag 191 Euro

Zum Hintergrund: Der Gesetzgeber sieht bei der Finanzierung des Landesanteils eine jährliche Erhöhung der Mittel um drei Prozent vor – mit Blick auf die Preis- und Lohnentwicklung. Hier legt das Land NRW zeitgleich einen zulässigen Elternhöchstbeitrag fest, der ab 1. August 2019 monatlich 191 Euro beträgt. „Selbstredend steigen die städtischen Anteile an der Finanzierung der Offenen Ganztagsschule im gleichen Maße“, heißt es seitens der Stadt Alsdorf. Es geht also in der Summe um eine Erhöhung von sechs Prozent. Mit Blick auf die angespannte Haushaltssituation sei die Verwaltung gehalten, „neben der Konsolidierung durch Einsparungen bei den Aufwendungen auch auf der Ertragsseite Mehreinnahmen zu erzielen, insbesondere da die Zuschüsse an den Trägerverein der OGS (das ist der Alsdorfer Förderkreis für Kinder und Familien e.V. Akifa, d. Red.) zur Erhaltung der Qualitätsstandards entsprechend zu erhöhen sind“.

Was bringt das? Bislang waren im Haushaltsansatz 532.000 Euro ausgewiesen. Ab dem 1. August 2019 (also für die restlichen fünf Monate des dann laufenden Etatjahres) beträgt laut Verwaltung die Ertragssteigerung bei sechs Prozent rund 13.300 Euro. Bezogen auf ein ganzes Haushaltsjahr würde dies eine Mehreinnahme von 22.000 Euro bedeuten.

In den Folgejahren soll der Elternbeitrag dann um jährlich drei Prozent steigen.

(ks)