Würselen: Hochkreuz soll in historischen Teil des Friedhofs Oststraße umziehen

Würselen: Hochkreuz soll in historischen Teil des Friedhofs Oststraße umziehen

Der rührige Bardenberger Heimatverein hat den Anstoß dazu gegeben: Auf dem Friedhof an der Oststraße soll ein „Historischer Friedhof“ angelegt werden. Da die Bestattungskultur einem starken Wandel unterliegt, sollten alte Gedenkstätten unbedingt erhalten bleiben.

Die Kommunalen Dienstleistungsbetriebe Würselen (KDW), die die Friedhöfe in Würselen betreut, wird ein bereits ausgewähltes Areal gestalten. Jetzt hat auch der Landeskonservator grünes Licht für den Umzug des denkmalgeschützten Hochkreuzes auf dem Friedhof gegeben. Das Amt für Denkmalpflege im Rheinland hat überdies die 1985 Eintragung des gesamten Friedhofs in die Denkmalliste dahingehend konkretisiert, dass die Unterschutzstellung lediglich das Hochkreuz betrifft.

Es wurde im Jahre 1881 von Karl von Blankart, dem Erbauer des Schlosses Ottenfeld, der Gemeinde Bardenberg geschenkt. Heute gehört es der Stadt Würselen. Der Umzug soll, so die Auflage des Landeskonservators, von einem Steinmetz geleitet werden, der auch dafür Sorge trägt, dass vor Abbau gefährdete Partien gesichert werden. Geprüft wird noch, ob Restaurationsarbeiten notwendig sind.

(gp)
Mehr von Aachener Zeitung