Würselen: Hilfsbereitschaft von Würselener Schülerin mit Sozialpreis belohnt

Würselen : Hilfsbereitschaft von Würselener Schülerin mit Sozialpreis belohnt

Der Sozialpreis von Bündnis90/Die Grünen wurde an die 16-jährige Schülerin Alina Cvar vom Heilig-Geist-Gymnasium (HGG) verliehen. Sie nahm die Urkunde und das Preisgeld in Höhe von 500 Euro bei einem Festakt entgegen. Dazu begrüßten Marietheres Mimberg und Wolfgang Wetzstein, die Vorstandssprecher der Würselener Grünen, zahlreiche Gäste.

Unter ihnen befanden sich Bürgermeister Arno Nelles und die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dr. Renate Knauf, im Alten Rathaus.

Beherzt gehandelt

In einer Festrede würdigte das Vorstandsmitglied Anka Erdweg das beherzte Eingreifen von Alina Cvar. Auf eine ganz besondere Art und Weise sei die Schülerin Alina Cvar sehr erfolgreich gewesen. Alina habe in einer bestimmten Situation die Umstände sehr schnell richtig eingeschätzt, beherzt gehandelt und mit ihrem Können, der Anwendung des Heimlich-Manövers, einer Mitschülerin sehr wahrscheinlich das Leben gerettet.

Dieser Handgriff, benannt nach dem amerikanischen Arzt Heimlich, ist eine lebensrettende Sofortmaßnahme bei drohender Erstickung durch einen Fremdkörper in den Atemwegen. Durch eine Kompression des Abdomens (Bauchraums) wird versucht, den Fremdkörper durch den so entstehenden Überdruck aus der Luftröhre beziehungsweise oberen Atemwegen heraus zu befördern.

Dies hatte Alina erkannt und als Mitglied im Schulsanitätsdienst erfolgreich bei einer Mitschülerin angewandt. „Als ich Alina dann unseren Entschluss mitteilte, wegen ihrer vorbildlichen Reaktion unseren Sozialpreis überreicht zu bekommen, meinte sie, dass es ihr fast peinlich sei, für so selbstverständliches Handeln so besonders herausgestellt zu werden. Für sie sei es normal so zu reagieren“, sagte Anka Erdweg.

Und weiter: „Wir finden, dass Alina Cvar trotz ihres noch jugendlichen Alters über ein bemerkenswertes Verantwortungsbewusstsein verbunden mit einer starken Empathie sowie einer großen Hilfsbereitschaft verfügt. Diese Haltung ist leider nicht selbstverständlich — aber für den Sanitätsdienst bestimmt eine wunderbare Basis. Wir Grünen freuen uns jedenfalls sehr, mit Alina Cvar genau die richtige Preisträgerin mit unseren Sozialpreis auszeichnen zu können und gratulieren ihr sehr herzlich.“

Unter großem Beifall überreichten Marietheres Mimberg und Wolfgang Wetzstein den Preis. Beim Festakt informierten der ärztliche Direktor des Rhein-Maas Klinikums, Professor Dr. Georg Mühlenbruch und der Teamleiter der Notaufnahme des Rhein-Maas Klinikum, Philipp Schönleber, über den Heimlich-Griff und weitere Hilfsmöglichkeiten, die jeder anwenden kann. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Duo Verena Tesch und Heiko Wätjen.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung