Herzogenrath: Herzogenrather Gymnasiasten siegen bei „Jugend forscht“

Herzogenrath: Herzogenrather Gymnasiasten siegen bei „Jugend forscht“

Das Städtische Gymnasium Herzogenrath war in diesem Jahr unter den 85 Gewinnerschulen des „Jugend forscht“-Schulpreises, der nun in Bremen verliehen wurde. Mit dieser Auszeichnung würdigen die CTS-Gruppen- und Studienreisen GmbH als Preisstifter und die Stiftung „Jugend forscht“ das Engagement von Schulen bei der Förderung von naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessierten Schülern.

Wettbewerbsleiter und Jury bewerteten dabei neben der Anzahl vor allem die Qualität der eingereichten Forschungsprojekte. Beurteilt wurden auch die besondere Förderkultur von Schulen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den der Wettbewerb „Jugend forscht“ dort einnimmt.

„Der Preis soll als Anreiz für Schulen wirken“, sagte Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstandes der Stiftung „Jugend forscht“. „Schulen sind und bleiben das Rückgrat von Jugend forscht. Dort findet die große Mehrheit unserer Teilnehmer ihre engagierten Betreuerinnen und Betreuer sowie Raum für die Erarbeitung ihrer Projekte.“

Dies gelte auch für das Gymnasium Herzogenrath, denn dieser Preis sei eine Würdigung der Arbeit der Betreuungslehrer. Schulleiterin Brigitte Jansen nahm den mit 1000 Euro dotierten Preis in Bremen in Empfang nahm.

Attraktives Programm

Rund um die Preisverleihung wurde ein attraktives Programm geboten. Brigitte Jansen hatte die Gelegenheit, im Technologiepark Bremen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt zu besichtigen. Mit besonderem Stolz verweist sie in diesem Zusammenhang noch einmal auf den 4. Preis im Bundeswettbewerb in der Kategorie „Arbeitswelt“, errungen durch den Herzogenrather Abiturienten Marius Ziemke.