1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Geldautomatensprengung in Straß: Video vom Tatort mittlerweile aufgetaucht

Geldautomatensprengung in Straß : Video vom Tatort mittlerweile aufgetaucht

Nach einer Geldautomatensprengung in Herzogenrath-Straß sucht die Polizei nach Zeugen. Am Mittwoch bedankt die Aachener Kripo sich nun ausdrücklich für zahlreiche nützliche Hinweise.

Ein lauter Knall hatte gegen 1 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag offenbar zahlreiche Anwohner in Herzogenrath-Straß aus dem Schlaf gerissen. Die Detonation des Geldautomaten in der Voccartstraße war so heftig, dass Trümmerteile bis auf den Gehweg geschleudert wurden; das Gebäude wurde dabei erheblich beschädigt.

Zeugen berichteten der Polizei schon kurz nach der Tat von drei Tätern, die sie bei der Tatausführung beobachten konnten. Sie seien anschließend in Richtung niederländische Grenze geflüchtet.

Die Täter verbrachten augenscheinlich deutlich mehr Zeit am Tatort, als ihnen lieb gewesen sein dürfte: In den Sozialen Medien kursierte zunächst ein Video von der Tat, das kurze Zeit später jedoch wieder gelöscht wurde. Die Kripo bat daraufhin dringend darum, den Ermittlern dieses Video zur Verfügung zu stellen. Es könne wichtige Hinweise auf die Identität der Täter enthalten und sei als Beweismittel von erheblicher Bedeutung.

<figure role="group" class="park-embed-iframe"> <span class="park-embed-iframe__wrapper"> <div class="park-iframe" > <div class="park-iframe__iframe"> <noscript> <iframe src="https://www.google.com/maps/d/embed?mid=1VrIsZDyulry2tD6GDdbX3ck5zlk52LRi" width="640" height="480" frameborder="0" name="embedded1" title="" ></iframe> </noscript> </div> </div> </span> <figcaption class="park-embed-iframe__caption"> </figcaption> </figure>
Dieses Element enthält Daten von GoogleMaps. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Der Aufruf stieß dann auf unerwartet viel Resonanz: Nach der Aufnahme zahlreicher telefonischer Zeugenhinweise hat die Polizei sich am Mittwoch ausdrücklich bedankt. Mehrere Zeugen schickten Videoaufnahmen vom Zeitraum kurz nach der Explosion an die Polizei, berichtete Sprecher Andreas Müller. Die Handyaufnahmen, die aus der unmittelbaren Nachbarschaft aufgenommen wurden, geben wertvolle Hinweise, denen die Polizei aktuell nachgeht.

Zeugen, die weiterhin sachdienliche Hinweise zur Tat machen können, sollen sich unter der Telefonnummer 0241/9577-31401 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter 0241/9577-34210 melden.

Nach der Sprengung konnte die Polizei noch nicht beantworten, ob die Unbekannten bei ihrer Tat Beute gemacht hätten. Im Bericht von Dienstag heißt es nun: „Derzeit ist noch unklar, wieviel Bargeld erbeutet wurde.“ Die Täter waren also erfolgreich, nur die Höhe ihrer Beute steht noch nicht fest.

(red/pol)