Merksteiner Künstlerin: „Träume und Vielfalt“ im Rathausfoyer

Merksteiner Künstlerin : „Träume und Vielfalt“ im Rathausfoyer

Mit ihren farbenfrohen Arbeiten, ihrer Glas- und Muschelkunst in der Ausstellung „Träume und Vielfalt“ ist Anita Leesmeister eine „Wiederholungstäterin“. Bereits 2004 fand sie mit ihren Werken den Weg ins Herzogenrather Rathaus.

Gemeinsam mit Petra Baur organisierte sie damals ihre Ausstellung „Vielfalt des Lebens“. „Unverändert ist bis heute die Vielfalt ihrer Ausstellungsobjekte. Sie selbst sagt von sich: Ich und die Kunst – wir sind unzertrennlich!“, betonte Bürgermeister Christoph von den Driesch nun bei der aktuellen Ausstellungseröffnung. Dies sei eine Aussage, die man nicht nur in der hiesigen Ausstellung bestätigt finde. „Auch bei einem Besuch in Leesmeisters Atelier in der Kleikstraße 18. Dort kann man eine enorme Vielfalt künstlerischer Objekte entdecken“, erklärte der Bürgermeister. Im Atelier könne man die Künstlerin jeden Donnerstag von 11 bis 16 Uhr antreffen, es komme zu interessanten Begegnungen, die alle sehr genössen.

Die gebürtige Merksteinerin Anita Leesmeister hat Freude am Gestalten unterschiedlichster Dinge, und genau das macht einen Besuch in ihrem Atelier so spannend. Hier gibt es viel zu entdecken – handgefertigten Schmuck, Leuchtobjekte, Malerei, Handpuppen und vieles mehr. Anita Leesmeister lässt ihrer Kreativität freien Lauf und ist sehr experimentierfreudig. Die Künstlerin sagt: „Ich habe immer meine Seele sprechen lassen. Ich bin Autodidakt und liebe es, immer wieder neue Dinge zu kreieren. So ist auch diese Ausstellung entstanden.“

Ob vor 15 Jahren oder heute, ihre Grundeinstellung ist dabei unverändert geblieben – für Anita Leesmeister müssen Dinge in Bewegung bleiben und lebendig sein. Sie selbst sagt von sich: „Die eigene Wertschätzung dafür, das alles machen zu dürfen, ist in den letzten Jahren neu hinzugekommen. Die Welt um einen herum verändert sich, und ich bin sehr dankbar, dass ich das alles so machen darf und kann. Wenn ich arbeite, dann bin in einer anderen Welt.“ Die Liebe zur Kunst begann bei  Leesmeister schon früh. Eine besondere Vorliebe hat sie für Kalkputzarbeiten auf Leinwand. Das Aufbringen und Verarbeiten dieses Werkstoffes ist kompliziert und erfordert einen sehr flexiblen Umgang.

Interessante Einblicke

Bürgermeister Christoph von den Driesch betonte, wie froh man sei, das Rathausfoyer mit regelmäßigen Wechselausstellungen fast ganzjährig in eine Galerie verwandeln zu können, die die Blicke der Besucher auf sich zieht. Seit 20 Jahren organisiert Petra Baur von der Pressestelle diese Werkschauen mit den Künstlern. „Damit verwandelt sich das Rathaus von einem Haus der Behördengänge in einen Erlebnisraum, der auch  interessante kreative Einblicke bietet und auch den ein oder anderen Betrachter animiert, seine eigenen künstlerischen Fähigkeiten zu aktivieren“, freut sich  von den Driesch.

Die Ausstellung „Träume und Vielfalt“ ist noch bis zum 4. Oktober zu sehen.

(nina)
Mehr von Aachener Zeitung