1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Herzogenrather Hundewiese: Stadt schlägt ein anderes Grundstück für die Vierbeiner vor

Herzogenrather Hundewiese : Stadt schlägt ein anderes Grundstück für die Vierbeiner vor

In das Projekt Hundefreilaufwiese in Merkstein kommt neue Bewegung. Die Stadt hat einen alternativen Vorschlag zu der ursprünglichen Idee für die Umsetzung an der Straße An der Waidmühl vorgelegt.

In das Projekt Hundefreilaufwiese in Merkstein kommt neue Bewegung. Die Stadt hat einen alternativen Vorschlag zu der ursprünglichen Idee für die Umsetzung an der Straße An der Waidmühl vorgelegt. Räumlich liegen die beiden Grundstücke nur wenige Meter voneinander entfernt, der bevorzugte Wechsel hätte nach Ansicht der Verwaltung aber ein paar Vorteile.

Ursprünglich sollte die Hundefreilaufwiese auf 3500 Quadratmetern links vom Terrain des Boxerklubs eingerichtet werden. Nach neuen Überlegungen schlägt die Verwaltung der Politik nun vor, das gleich große Grundstück rechts davon zu wählen. Dort war zuletzt der Klub für Terrier ansässig.

Die Vorteile nach Ansicht des Fachamtes: Erstens gehört das Grundstück der Stadt. Zweitens verfüge das Areal „aufgrund der bisherigen Nutzung als Hundefreilauffläche (…) bereits über eine intakte, sofort nutzbare Beleuchtungsanlage“. Drittens: Der notwendige 1,80 Meter hohe Zaun würde mit rund 230 Metern nicht so groß angelegt werden wie auf dem zunächst angedachten Grundstück – das wäre günstiger.

„Weiter verfügt das Areal bereits über einen Unterstand und einer sozialen Kontrolle durch die Nutzung der unmittelbar benachbarten Flächen durch weitere Hundevereine“, schreibt die Stadt in ihrer Vorlage für den Ausschuss für Bauangelegenheiten am 29. September. Das Gremium hatte im Juni beschlossen, eine Hundefreilaufwiese an der Waidmühl einzurichten und die Investitionskosten auf 15.000 Euro zu deckeln.

(red)