1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Nach Unfall am 15. Juli: Sperrung der Neustraße in Herzogenrath wird aufgehoben

Nach Unfall am 15. Juli : Sperrung der Neustraße in Herzogenrath wird aufgehoben

Nach dem Unfall eines Öl-Tanklasters vor mehr als vier Monaten war die Herzogenrather Neustraße voll gesperrt. Die Stadt kündigt jetzt die Aufhebung an, aber auch mögliche Einschränkungen.

Die Vollsperrung der Neustraße (zwischen Kreisverkehr Holzstraat und Kreisverkehr Domaniale Mijnstraat) auf Grund des Unfalls des Öl-Tankers am 15. Juli wird im Laufe der 40. Kalenderwoche aufgehoben. Das teilte die Stadt Herzogenrath mit.

Vor Beginn der Baumaßnahmen infolge der Straßenschäden mussten Bodenproben entnommen und ausgewertet werden, da deren Ergebnis über den weiteren Fortgang der Baustelle entschieden haben. „Mittlerweile wurde der mit Schadstoffen durchzogene Boden so weit entfernt, dass neue Bodenproben den angestrebten Sanierungszielwert erreichen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Leider musste in der Maßnahme auch ein Baum mit gefällt werden, der bereits zu viele Schadstoffe aufgenommen hatte und nicht mehr zu retten war.“

Aktuell wird an der Wiederherstellung der Straßendecke und der Parkbuchten gearbeitet, wobei es aufgrund von Nacharbeiten und Lieferengpässen (bis zu zwölf Wochen für das Pflaster der Parkbuchten) immer wieder zu nicht planbaren Verzögerungen komme. Für diese Dauer kann die Straße aber nicht vollständig gesperrt bleiben. In Abstimmung zwischen den Verwaltungen aus Herzogenrath und Kerkrade und mit dem Bauunternehmen wird spätestens im Laufe der kommenden Woche (40. Kalenderwoche) die Straße einseitig (Fahrtrichtung vom Kreisverkehr Holzstraat zum Kreisverkehr Domaniale Mijnstraat) als Einbahnstraße wieder geöffnet.

„Sobald die restlichen benötigen Baumaterialien vorrätig sind, muss dieser Bereich gegebenenfalls nochmals voll gesperrt werden“, teilt die Stadt weiter mit. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Ortskundige werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

(red)