1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Sternsinger: „Segen bringen – jetzt erst recht!“

Sternsinger : „Segen bringen – jetzt erst recht!“

„Segen bringen – jetzt erst recht!“ Trotzig formuliert und auch genau so gemeint: Für die Aktiven der Pfarre St. Josef käme es einer Kapitulation vor der Corona-Pandemie gleich, sich gerade in weltweit harten Zeiten zurückzuziehen.

Deshalb werden in Straß die Sternsinger den weihnachtlichen Segen zu den Häusern zu tragen und um Spenden für notleidende Kinder dieser Welt bitten. Flankiert ist die Aktion von neuen Ideen zur Abstandsregelung vor der Haustür, „niemand muss Sorge haben, sich anzustecken“.

„Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit", ist die Aktion 2020/2021 betitelt. „Dass auch wir viele Schnittstellen mit den Menschen in der Ukraine haben, ist so bekannt nicht, aber zweifelsfrei der Fall“, sagt Gemeindereferent Wilfried Hammers. „So ist die Ukraine ein großer Produzent von Textilien und Kleidung, und viele Einwohner sind als Fremd- und Wanderarbeiter in Europa unterwegs. Was wegen Corona überwiegend nicht mehr möglich ist, weil ihnen die Arbeitserlaubnis entzogen wurde.“ So fehlen hier wie überall auf der Welt pandemiebedingt Möglichkeiten, sich und die Familie zu ernähren. 

„Zudem“, so Hammers, „bedarf es auch unserer Solidarität für Menschen im globalen Süden, wo in vielen Ländern die Impfstoffe getestet wurden, auf die wir so sehnsüchtig warten, die dort zynischer Weise aber erst weit später zur Verfügung stehen. Braucht es mehr Gründe, um Segen zu bringen und das gerade jetzt noch einmal verstärkt zu tun?“ 

Weitergehende Infos bei Gemeindereferent Wilfried Hammers, 02406/9797882 (auch AB) oder wilfriedhammers@aol.com. Wer seinen Beitrag völlig kontaktlos weitergeben möchte, kann mit dem Vermerk „Sternsingeraktion" spenden auf das Konto der Kirchengemeinde St. Josef, IBAN: DE18370601931000981016.

(red)