1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Herzogenrath

Berufskolleg Herzogenrath: Schülerunternehmen macht fit im Umgang mit digitalen Medien

Berufskolleg Herzogenrath : Schülerunternehmen macht fit im Umgang mit digitalen Medien

Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Herzogenrath haben ein Unternehmen gegründet und können so hautnah praktische Erfahrungen mit dem Berufsleben sammeln.

Die Profilklasse „Smarte HöHa“ der Höheren Handelsschule des Berufskollegs Herzogenrath hat im Rahmen der Junior-Programme ein Schülerunternehmen namens „DimiKa“ gegründet. Zum Team gehören Jan Poßelt, Baran Er, Jasmin Cleo Kolodziejczyk, Tim Kreding und Sarah Rodriguez.

„DimiKa“ steht für „Digitale Schulungen mit Kaffeekränzchen“. Begleitet werden die Jungunternehmer im Alter von 16 bis 17 Jahren von dem Wirtschaftspaten Olrik Müller (Geschäftsführer vom KFW-Team). Er steht den Schülerinnen und Schülern seit der Geburtsstunde der Geschäftsidee, die im Rahmen eines Gründerworkshops entstand, mit Rat und Tat zur Seite.

Das Team von „DimiKa“ bietet kostengünstig Unterstützung bei der Nutzung von Videokonferenztools wie zum Beispiel MS-Teams und Zoom an, Hilfe bei Office-Programmen oder im Umgang mit Smartphones und Tablets.

Ursprünglich war die Durchführung von individuellen Schulungen in gemütlicher Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen geplant. Doch durch die Coronaschutzauflagen und die geltenden Kontaktbeschränkungen musste flexibel reagiert und die Geschäftsidee entsprechend angepasst werden. Seitdem werden Online-Schulungen per Teams angeboten. In diesen Schulungen wird auf die individuellen Fragen und Probleme rund um die oben genannten digitalen Medien eingegangen.

Erste Schulungen haben erfolgreich stattgefunden und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr zufrieden. „Die Schulung hat mir sehr gut gefallen und mich auf jeden Fall einen Schritt weitergebracht“, berichtet Ute Stabenow.

„Ich bin davon überzeugt, dass ‚DimiKa’ eine Lücke in der digitalen Bildung schließt. Das Konzept der jungen Unternehmerin und Unternehmer zielt auf Menschen ab, die ein niedrigschwelliges Angebot zum Zugang zu digitalen Angeboten benötigen“, so Wirtschaftspate Olrik Müller.

Tipps zur Öffentlichkeitsarbeit ihres Unternehmens holten sich die jungen Leute bei der Pressesprecherin der Stadt Herzogenrath, Petra Baur. In einer Audiokonferenz erfolgte ein kreativer Austausch, wie man das Angebot von „DimiKa“ noch bekannter machen kann.

Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian: „Die rasant fortschreitende Digitalisierung revolutioniert unser Leben und unsere Arbeitswelt. Was vor einigen Jahren noch kühne Ideen waren, erachten wir heute als selbstverständlich. Der Umgang mit den digitalen Medien ist eine Herausforderung, bei der Unterstützung von der Basis an essentiell ist. Die Initiative der Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs ist ein tolles Beispiel dafür, wie digitale Hilfestellungen und erste praktische Berufserfahrungen effizient miteinander verknüpft werden können. Ein „Like“ für alle Beteiligten!“ Kontakt: E-Mail: dimika@bkh.schule; Instagram: @dimika_herzogenrath; Facebook: Dimika Herzogenrath.