Herzogenrath: Vereinsheim des KBC verwüstet

Unbekannte dringen am helllichten Tag ein : Sportlerheim des Kohlscheider BC verwüstet

Heinrich Hammers ist es als Kassierer des Kohlscheider BC gewohnt, Geschehenes schnell in Zahlen zu fassen. So kommt er zu dem Schluss, dass der durch Unbekannte im Vereinsheim angerichtete Schaden mehrere Tausend Euro hoch sein muss.

Aber noch mehr als das schmerzt ihn die rücksichtslose Vorgehensweise der Eindringlinge, die im Zeitraum von 13 bis 17 Uhr am Donnerstag, 10. Oktober, zur Tat geschritten sein müssen, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung sagt. Gegen 13 Uhr habe ein zufällig vorbeikommendes Vereinsmitglied gesehen, dass die Rollos noch unversehrt waren. Gegen 17 Uhr jedoch wurde der Einbruch entdeckt und der Vorstand benachrichtigt, der seinerseits natürlich die Polizei alarmierte. Die hat sich vor Ort umgesehen, die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02404/957733401.

Angesichts des schmalen Zugangs, den sich die Unbekannten verschafft haben, muss es nach Einschätzung von Hammers – er sah sich am Freitag noch einmal mit seinem Stellvertreter Andreas Vankann und Ehrenvorsitzendem Wilfried Bücken am Tatort um – wohl ein Kind oder sehr dünner Jugendlicher gewesen sein, der sich durchs eingeschlagene Fenster der Toilette schlängelte. Zuvor waren die Lamellen des Rollos aufgebogen worden. Dann, so Hammers Schlussfolgerung, dürfte der Eindringling von innen anderen den Zugang ermöglicht haben.

„Für mich ist deutlich erkennbar, dass man nach Bargeld gesucht hat. Aber wer kommt auf die Idee, dass Geld in unserem Vereinsheim aufbewahrt wird?“, sagt er. Sämtliche Metallschränke sind mit Gewalt aufgebrochen worden. Entsprechend sind die Türen verbogen und Rolltüren aus den Schienen gebrochen worden. Alle Schubladen wurden herausgerissen und durchsucht. Der alte Rechner, auf den die Spielergebnisse online ins FuPa-System eingegeben werden, blieb unbeachtet wie auch der an der Wand hängende, in die Jahre gekommene Fernseher.

Auf den ersten Blick wurde nichts gestohlen, aber da die einzelnen Schränke von den einzelnen Abteilungen (Senioren, Jugend und Damen) des rund 500 Mitglieder zählenden Vereins genutzt werden, wüssten deren Verantwortliche das genauer abzuschätzen, wenn sie ihre Bereiche in Augenschein genommen hätten. Allerdings wurden alle Schlüssel mitgenommen, so dass nun schleunigst alle Schlösser ausgewechselt werden müssen, was den KBC teuer zu stehen kommt.

Vandalismus ist im Umfeld der KBC-Vereinsheims leider ständig Thema, sagt der Vorständler. Darunter hätten auch die Leichtathleten zu leiden, deren Hochsprunganlage auf dem gemeinschaftlich genutzten Sportplatz vor einiger Zeit in Brand gesetzt worden war. „Da gibt es einige schwer einzusehende Ecken“, sagt Hammers. Das habe man gegenüber der Stadt Herzogenrath und der Polizei schon mehrfach thematisiert. Eine Lösung habe es offenbar bislang nicht gegeben.

Mehr von Aachener Zeitung