Herzogenrath: Knotenpunkt Schütz-von-Rode-Straße wird neu asphaltiert

Entwarnung in Herzogenrath : Knotenpunkt Schütz-von-Rode-Straße wird neu asphaltiert

Entwarnung in Sachen Fahrbahndelle Erkensstraße: Bei der Sondierungsbohrung ist am Mittwoch nur feuchtes Erdreich gefunden worden. Der Landesbetrieb nutzt aber die günstige Gelegenheit, um die ganze Kreuzung neu zu asphaltieren.

Etwas mehr Aufschluss haben die Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen, nachdem am Mittwoch die Fahrbahn an der Einmündung Bardenberger/Erkensstraße geöffnet worden ist, auf der sich eine rund 20 Zentimeter tiefe Delle gebildet hatte. Sicherheitshalber hatte Markus Ackermann, Leiter der Straßenmeisterei Aachen, den betreffenden Bereich sperren lassen. Bis auf zwei Meter Tiefe haben Arbeiter einer Straßenbaufirma gegraben. Gefunden wurde feuchter Boden, wie Ackermann auf Nachfrage erläutert. Man habe zwar alte, nicht mehr genutzte Leitungen gefunden, insgesamt sei das Kanalsystem an dieser Stelle aber in Ordnung. Es könne sich demnach um Grundwasser handeln. Oder sogenannte Fließböden – früher sei in diesem Bereich eine Aue gewesen.

Das Loch soll nun verfüllt, verdichtet und wieder geschlossen werden. Zusätzlich hat sich der Landesbetrieb entschlossen, den kompletten Knotenpunkt neu zu asphaltieren. Aus gutem Grund: Der Kreuzungsbereich ist einmal abgesperrt, und die umgeleiteten Verkehre laufen reibungslos. Zudem ist das Verkehrsaufkommen aufgrund der Schulferien deutlich geringer als zu anderen Zeiten. Ackermann: „Eine bessere Gelegenheit gibt es nicht.“

So werden in den kommenden rund zwei Wochen Deck- und Binderschicht abgetragen und erneuert. Abgefräst und asphaltiert wird zunächst auf dem Teilbereich der Erkensstraße sowie auf der zurzeit gesperrten Linksabbiegerspur in Richtung Würselen. Sind diese beiden Fahrbahnen fertig, werden die anderen in Angriff genommen und der Verkehr entsprechend umgelegt. „Wir hatten Glück, so schnell eine Fachfirma dafür zu bekommen“, freut sich Ackermann auch darüber, dass Landesbetrieb und Stadt Herzogenrath in dieser Sache gut Hand in Hand gearbeitet haben.

Die derzeitige Umleitung: Wer aus der Fahrtrichtung Aachen/Kohlscheid/Straß kommt und Richtung Merkstein/Geilenkirchen unterwegs ist, wird über den neuen Kreisverkehr am Schulzentrum Bardenberger Straße geleitet. Die Fahrtrichtung Dammstraße/Erkensstraße nach Würselen ist gesperrt und wird über die bereits vorhandene Umleitung zum Neubau der L 223/Bardenberger Straße geführt. Die Ampeln am Bockreiter und der Grünstraße sind abgeschaltet.

Fußgänger aus der Innenstadt sollen die Ampel an der Afdener Straße vor St. Gertrud nutzen. Die Buslinie 21 Richtung Bardenberg/Würselen wird vom Rendezvous-Punkt Herzogenrath-Bahnhof über Bahnhofstraße, Uferstraße, Albert-Steiner-Straße umgeleitet.

Mehr von Aachener Zeitung