Kinder bemalen Pflanzenkübel: Das Bilderbuch auf dem Weg zur Grundschule Klinkheide

Kinder bemalen Pflanzenkübel : Das Bilderbuch auf dem Weg zur Grundschule Klinkheide

Die Kinder der Grundschule Klinkheide bemalen triste Blumenkübel, die sonst vor der Schule den Verkehr drosseln sollen, bunt an. Damit verschönern sie ihren Schulweg und machen das Leben in Herzogenrath bunter.

Die Schüler der Grundschule Klinkheide haben in dieser Woche zwei triste Pflanzenkübel bemalt, die sonst in der Schulstraße stehen, um den Verkehr zu drosseln. Angeregt hat das Projekt der Verschönerungsverein Klinkheide, federführend war hierbei Anne Fink, die Vorsitzende des Vereins. „Ein Mitglied unseres Vereins hatte in einem anderen Ort bemalte Straßenkübel gesehen und die Idee mitgebracht. Da wollte ich das auch mit den Kindern hier versuchen“, sagte Fink.

Rund 45 Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse wollten bei der Malaktion, die nachmittags nach dem Unterricht vor dem Schulgebäude stattfand, mitmachen. „Ich war ganz überrascht, dass sich so viele gemeldet haben“, sagte Fink. Dabei ging es zunächst noch nicht direkt an die Kübel, sondern ans Papier.

Die Vorlagen und Schablonen mit den Motiven mussten zunächst erstellt werden und die Kinder somit die erste kreative Aufgabe bewältigen. Aber die Antwort auf die Frage, was auf die Kübel drauf soll, war schnell gefunden. In kleinen Gruppen entwarfen die Kinder Tiere wie Giraffen, Delfine und Pferde. Auch Zirkuszelte, Blumen und ein Einhorn sollten die Kübel verschönern.

Einen Monat Vorbereitung

Am nächsten Tag ging es dann an die Pinsel und Farbtöpfe, die der Verschönerungsverein gestellt hatte. Mit wetterbeständiger Lackfarbe tobten sich die Schüler aus und hatten sichtlich Spaß. Aber die Grenzen waren klar abgesteckt, keiner durfte beim Bild einer anderen Gruppe mitmalen. „Es klappt ganz gut“, sagte Fink während sie das Malen betreute. „Man hat natürlich bestimmte Vorstellungen, aber die Kinder haben halt ihre eigenen.“

Die Aktion benötigte laut Fink rund einen Monat Vorbereitungszeit. „Das Technische Betriebsamt der Stadt Herzogenrath hat uns hier sehr unterstützt. Die Kübel mussten zum Beispiel erst sauber gemacht werden. Ein Maler hat uns mit der Grundierung und den richtigen Farben geholfen.“

Mit Hilfe der Firma Knops, deren Inhaber Mitglied im Verschönerungsverein ist, wurden die zwei unbepflanzten Kübel auf den Schulhof transportiert, wo die Kinder sicher malen konnten. Am Samstag sollen sie wieder auf die Straße gestellt werden.

„Das Ergebnis ist wirklich wunderschön und sehr bunt geworden“, zeigt sich Fink begeistert. „Es ist wie ein Bilderbuch auf dem Schulweg und eine schöne Erinnerung für die Kinder, die mitgemacht haben.“

Mehr von Aachener Zeitung