Basta-Bande begeistert in der Kulturkirche St. Josef in Straß

Kulturkirche St. Josef in Straß : Bob Dylan trifft auf Rio Reiser

Die Kulturkirche St. Josef ist bunt beleuchtet, als Rudi Rhode, Michael Gustorff, sowie Udo Kehlert, kurz die Basta-Bande, auf die Bühne für ihr Konzert „Dylan meets Reiser“ kommen...

„Was haben Bob Dylan und Rio Reiser gemeinsam?“, fragt Rudi Rhode, Sänger des Trios, ins Publikum. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, und schnell verstehen die Zuhörer, wieso das Trio so angetan ist von den beiden berühmten Sängern.

„Wir durften vor einiger Zeit die Basta-Bande schon als Duo im Klösterchen begrüßen und freuen uns umso mehr, sie heute als Trio hören zu können“, betont Mitorganisator Wilfried Hammers: „Ich wurde auch gefragt, was die beiden Ikonen gemeinsam haben, dazu habe ich nur gesagt: Kommt zum Konzert und Eure Ohren werden Augen machen!“

Bob Dylan und Rudi Rhode sind Ikonen der Rebellion. Das, was Dylan für die Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King in den USA war, war Rio Reiser für die Protestbewegung Anfang der 1970er Jahre in Deutschland. Beide galten als Sprachrohr der Rebellion und drückten das in ihren Songtexten aus.

Die Basta-Bande schafft es, die Musik mit der Geschichte zu verbinden. Die Songtexte von Bob Dylan wurden ins Deutsche übersetzt, nachgedichtet und mit den wichtigsten politischen und poetischen Songs von Reiser verglichen. Unterstützt wird der Gesang von Mundharmonika, Akkordeon, Bass und Schlagzeug.

Doch nicht nur die Musik steht im Vordergrund, sondern auch die politische Geschichte der beiden, die Sänger Rudi Rhode dem Publikum am Abend erzählerisch näherbringt.

Mehr von Aachener Zeitung