Ball des Sports in Herzogenrath 2019

Ball in Herzogenrath : Erfolgreiche Sportler und Funktionäre im Rampenlicht

Der „Ball des Sports“ ist in Herzogenrath inzwischen eine Traditionsveranstaltung und ein gesellschaftliches Ereignis. Hier werden die sportlichen Leistungen der Aktiven und das ehrenamtliche Engagement von Funktionären ins rechte Rampenlicht gerückt.

Dazu begrüßte der Ehrenvorsitzende des Stadtsportverbands, Dieter Kreutz, sowohl die Repräsentanten von Rat und Verwaltung, mit Bürgermeister Christoph von den Driesch an der Spitze, als auch unzählige Vereinsvertreter und viele Gäste in der Aula des Herzogenrather Schulzentrums an der Bardenberger Straße.

„Wir haben hier in Herzogenrath Sportler und Funktionäre, die Großartiges auf ihrem Gebiet geleistet haben“, entbot Dieter Kreutz allen eingeladenen Gästen ein herzliches Willkommen. Bürgermeister Christoph von den Driesch freute sich, dass dieser Sportlerball bereits zum 33. Mal realisiert wurde. Er betonte, dass die Sportvereine maßgeblich zum aktiven Freizeitleben in der Stadt beitragen. Und weiter: „Sie sind mit ihren vielschichtigen sozialen Aktionsfeldern vom Kindergarten bis zum Seniorenheim, von der Gesundheitsförderung bis zur Bildung und Erziehung, vom Umweltschutz bis zu internationalen Begegnungen zu einem bedeutenden gesellschaftlichen Stabilitätsfaktor geworden.

Als Dachverband für über 50 Herzogenrather Vereine hält der Stadtsportverband seit über 39 Jahren seine Mitglieder in Bewegung. Die zahlreichen Aktivitäten in den einzelnen Vereinen werden dabei von vielen ehrenamtlich Engagierten unterstützt und gefördert. Sie alle tragen dazu bei, dass neben der körperlichen Betätigung auch das menschliche Miteinander gepflegt wird. Dieses soziale Netz zieht sich durch alle Generationen: Kinder, Jugendliche, junge und ältere Erwachsene – und richtig ältere Erwachsene – alle finden sich in den Herzogenrather Sportvereinen.

Sport in unserer Stadt ist ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor. Am 31. Oktober 2007 sind der Stadtsportverband und die Stadt Herzogenrath mit gutem Beispiel vorangegangen und haben als erste im Nordkreis den ,Pakt für den Sport’ geschlossen mit dem Ziel, die Sportentwicklung als integralen Bestandteil der Stadtentwicklung zu fördern. Ein Pakt, den wir 2017 symbolisch noch einmal erneuert haben, um seine besondere Wichtigkeit zu unterstreichen.“

Den Ehrenpreis 2019 des Stadtsportverbandes Herzogenrath erhielt aus der Hand von Manfred Borgs und Ludwig Bergstein der Leistungssportler Professor Dr. Ulrich Heise wegen seiner Vorbildfunktion und der dadurch erworbenen Verdienste um den Sport. Durch sein ausgesprochen aktives sportliches Engagement zeige Ulrich Heise, der sein Sportlerleben bei der DJK Elmar Kohlscheid verbringe, seit vielen Jahren eindrucksvoll die gute und gesunde Auswirkung des Sports auf Körper und Geist. Er übernehme mit seiner gelebten Einstellung zum Sport eine enorme Vorbildfunktion gegenüber jungen Menschen.

Dann kam der spannende Moment, die Bekanntgabe der Sportler des Jahres: Die Laudatio auf die Preisträger hielten die neue Amtsleiterin für Sport Martina Asmus, Bruno Barth, Uwe Mulitze, Ludwig Bergstein und Erich Pelzer. Jugendsportlerin des Jahres wurde die Leichtathletin Nina Aley, DJK Elmar Kohlscheid. Sie wurde Nordrheinwestfalen-Meisterin in der Disziplin Hammerwurf AK U18.

Den zweiten Platz belegte der Bogenschütze Simon Strempel, auf den dritten Platz kam der Boxer Iijas Hankarov. Zur Sportlerin des Jahres in Herzogenrath wurde wieder die Triathletin Steffi Jansen gekürt. Den zweiten Platz belegte die Leichtathletin Claudia Valdix. Den dritten Platz errang die Leichtathletin Astrid Schoenen.

Bei den Herren siegte der Schwimmer Lukas Bücker. Den 2. Platz belegte der Leichtathlet Frederik Ruppert gefolgt vom Basketballer Guido Finger. Für ihre Erfolge erhielt die Eurodemeisterin Schüler U14 Pia Kärger von den St. Sebastianus Schützen Afden eine Urkunde, ebenso die Schülerschützen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Merkstein mit Julian Fürpeil, Julien Biedermann, Niklas Lemmer, Finn Lemmer, Rafael Bachem und Levon Süslü, sie errangen den 1. Platz bei den Mannschaften der Schüler im Landesverband der Armbrustschützen.

Geehrt wurden für zehn Jahre ehrenamtliche Mitarbeit: Heidi Thevis und Günter Thevis, beide SVS Merkstein, sowie Steffen Weishaupt, Lisa Opgenoorth-Mühlberg, Josi Werner, Jennifer Back, Christina Coppeneur, Nicole Zinken, Martin Puzicha, alle TSC Gold Aachen und Ralf Schlüter, VSP Grenzwacht Pannesheide. Die Verdienstnadel für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit erhielt Thomas Kärger, St. Sebastianus Schützenbruderschaft Afden.

Die Verdienstnadel für 20 Jahre erhielten: Margret Joisten und Dennis Mühlberg, TSC Gold Aachen, sowie Stephanie Ortwig, Jürgen Ortwig, Bernd Vierbuchen, alle SVS Merkstein. Für 30 Jahre erhielten die Verdienstnadel mit Ehrenkranz: Jörg Hafenrichter, SVS Merkstein und Andreas Moorer St. Sebastianus Schützen Afden.

Bürgermeister Christoph von den Driesch zeichnete wegen ihrer herausragenden sportlichen Leistungen folgende Sportler aus: Lukas Bücker, SG Euregio Swim Team, Simon Schmitz, TSC Schwarz-Gelb Aachen, Iijas Hankarov, Boxclub Helios Aachen, Jasper Keck und Guido Finger, DJK Elmar Kohlscheid. Ivan Blazevic, Nadine Hellmann, Claudia Valdix, Katrin Kuckelkorn, Anette Schickel, Manfred Schultes, Ralf Schaffrath, Thomas Houben, alle DJK Jung Siegfried Herzogenrath. Dieter Gebers, Jürgen Bengels, Herbert Horbach, St. Martinus Schützen Kohlberg, Steffi Jansen, PTSV Aachen, Christian Hammers, Sportförderkompanie der Bundeswehr, Frederik Ruppert, SC Myhl.

Im Unterhaltungsprogramm, moderiert von Dennis Mühlberg überzeugten Comedian Martin Schopps, der Comedy-Artist Philipp Dammer, Stimmungssängerin Robby de Luca sowie Akrobatin Lena vom TSC Gold Aachen. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Sunshine-Band.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung