Herzogenrath: Voraussetzungen für Markttangente erfüllt

Markttangente in Kohlscheid: Stadt Herzogenrath: „Wir haben jetzt alle Grundstücke“

Rücksprache mit Ministeriumsvertretern bei der Bezirksregierung in Köln: Bürgermeister Christoph von den Driesch und der Technische Beigeordnete Ragnar Migenda haben am Donnerstag die letzten Bausteine vorgelegt, damit für den Bau der Markttangente zur Entlastung der Kohlscheider City endgültig grünes Licht gegeben werden kann.

Die rund 450 Meter lange Trasse, die von der Einmündung Süd-/Kaiserstraße in sanfter Schlangenlinie über den Sportplatz Langenberg hinweg hinter dem Seniorenheim vorbei zwischen dem angrenzenden Mehrfamilienhaus und dem früheren Kaiser‘s-Supermarkt auf die Oststraße mündet – soll vom Land gefördert werden. „Wir haben jetzt alle benötigten Grundstücke beisammen“, sagte Migenda im Gespräch mit unserer Zeitung. Und der Bürgermeister ergänzte mit Blick auf die Befürchtungen, die Bürger jüngst noch bei der zusätzlichen Informationsveranstaltung in der Kohlscheider Gesamtschule äußerten: „Der Kreisel an der Einmündung Südstraße wird kommen, wie ich es zugesagt habe.“ Bis zuletzt hatte noch ein entscheidendes Grundstück an der Südstraße gefehlt, das für den Ausbau des Kreisverkehrplatzes nötig ist. Nur mit einem Kreisel an dieser Stelle kann gewährleistet werden, dass Anlieger auch weiterhin ohne Umweg durch die Südstraße in Richtung Markt weiterfahren können. Was vor allem für die Geschäftsleute dort wichtig ist. Der ganze Durchgangsverkehr indes soll über die Tangente abgeleitet werden. Noch in diesem Jahr soll es im Zuge des genehmigten vorzeitigen Baubeginns mit der „Baufeldfreimachung“ losgehen, wie Migenda sagte. Das beinhaltet die nötigen Rodungen und Abbrucharbeiten, beginnend am alten Kaiser’s-Gebäude am Langenberg.

Mehr von Aachener Zeitung