Herzogenrath: „Herzogenrath soll noch familienfreundlicher werden”

Herzogenrath: „Herzogenrath soll noch familienfreundlicher werden”

Das Lokale Bündnis für Familie Herzogenrath hat sich zum jährlichen Plenum im FrauenKomm. Gleis1 im Bahnhof Herzogenrath getroffen.

„Ziel des Bündnisses ist es, Herzogenrath noch familienfreundlicher zu machen, neue Projekte zum Wohle von Familien zu entwickeln und die verschiedenen Aktivitäten für Familien und die Bündnispartner zu vernetzen”, erklärt Koordinatorin Birgit Kuballa. Das Plenum blickte zurück auf die Aktivitäten des Jahres, wie das große Familienfest auf Burg Rode im Mai.

Dazu gab es viele positive Rückmeldungen. „Wir hatten rund 700 Besucher. Aus zeitlichen Gründen werden wir uns 2012 aber nicht daran beteiligen, da der organisatorische Aufwand schwer zu stemmen ist”, sagt Kuballa. Sie wurde vom Berliner Koordinationsteam für die Familienbündnisse bundesweit angefragt, ob sie Mentorin werden will. Im September hatten Bündnisvertreter an einer Fachtagung zum Thema Schulkindbetreuung in Betrieben teilgenommen.

Es entstand die Idee, ein Faltblatt zu erstellen in Kooperation mit Firmen, um aufzuzeigen, welche Betreuungsmöglichkeiten bereits in Herzogenrath vorhanden sind. Die Auflistung soll bezogen sein auf die einzelnen Wohnviertel. „Hiermit soll ein Kontakt hergestellt werden zu Betrieben, die sich dann vielleicht auch entscheiden, Bündnispartner zu werden”, verdeutlicht Kuballa.

Außerdem könnten dann Firmen ganz konkret Rückmeldung geben, wo noch Bedarf ist. Allen am Herzen liegt auch das Projekt EFaS,- Ehrenamt für Familie und Senioren. Aktuell engagieren sich im Projekt 28 aktive Ehrenamtler. Anfang 2012 soll es eine neue Schulung geben. Im Koordinierungsteam für die Jahre 2012 bis 2014 sollen sind Vertreter aus Politik, Beratung, Wohlfahrtsverbände, Familienzentren (KiTa/Schule), Wirtschaft, Elternschule und Vereinen sein. Um Vertreter aus Politik und Wirtschaft ins Koordinierungsteam zu bitten, schreibt Kuballa einen Brief an die politischen Fraktionen im Stadtrat und an die Bündnispartner aus der Wirtschaft. Gleichzeitig wird damit Werbung für das lokale Bündnis gemacht.

Kinderbetreuung verbessern

Pläne für 2012 sind die Neugestaltung der Homepage, die Verbesserung der Kinderbetreuung in Betrieben sowie Angebote kostenloser Fahrten zu Kindervorsorgeuntersuchungen. Im Rahmen der Sucht-Präventionswoche im Mai 2012 sollen alle beteiligten Einrichtungen auf ihre Bündnispartnerschaft hinweisen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Bedarf an Infoveranstaltungen zum Thema Teilhabe- und Bildungspakete für Vereine besteht.

Mehr von Aachener Zeitung