Herzogenrath: Preisverleihung Probesitzen für neue Bänke in der City

Innenstadtentwicklung Herzogenrath: Nach dem Probesitzen geht es mit der Möblierung weiter

Großes Probesitzen ist im Sommer in Herzogenrath angesagt gewesen, um eine von zwei vorab ausgewählten Bankmodellen zu küren, die künftig in der City stehen sollen. Ein Preisausschreiben war daran gekoppelt. Die Siegerbank, Modell Vera, wurde schon vorgestellt, und jetzt auch noch die Wettbewerbssieger ausgezeichnet.

Nochmal Probesitzen war nicht möglich im Projektbüro Herzogenrath-Mitte an der Kleikstraße 32 – die Modellbänke hatten schon wieder zurückgegeben werden müssen, wie Innenstadtmanager Christoph Küpper beim eigens einberufenen Termin zur Preisverleihung berichtete. Und bei der Lieferung der ausgewählten Bank „Vera“ gebe es Engpässe. Der guten Laune an diesem Morgen tat das aber keinen Abbruch, vor allem nicht bei Auguste Oelbracht, Sören Mende und Maritta Rubner, den Wettbewerbssiegern Platz eins bis drei. Ina Hauswirth, Vorsitzende des Gewerbevereins Herzogenrath, überreichte ihnen Gutscheine, für „Ina Moda“, den „Spielzeugplanet“ und „Taktus“. Bürgermeister Christoph von den Driesch bedankte sich denn auch bei den Sponsoren. Und betonte, wie wichtig ihm die Bürgerbeteiligung in Form des Wettbewerbs gewesen sei, „um zu zeigen: Hier passiert etwas.“ In diesem Fall, um die in die Jahre gekommene „Stadtmöblierung“ aufzumöbeln. So schnell wie möglich soll das nun in Angriff genommen werden, zunächst mit der Einrichtung von Fahrradabstellmöglichkeiten, wobei man sich an Empfehlungen des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) halten wolle.

Auftakt der Maßnahmen zur Verschönerung des Stadtbilds war die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED gewesen, deren Masten ergänzend antrazithfarben angestrichen wurden. Damit sie in ihrer Farbigkeit zu den neuen Abfallbehältern, Sitzbänken und Fahrradständern passen, die demnächst an ausgewählten Standorten im Zentrum installiert werden sollen. „Um Ruhe reinzubringen und den optischen Zusammenhang hinzubekommen“, wie der Technische Beigeordnete Ragnar Migenda erläuterte. Fast 60 Einzelmaßnahmen sind für die kommenden fünf Jahre im Zuge des „Integrierten Handlungskonzepts Herzogenrath-Mitte“ angemeldet worden, die durch Städtebaufördermittel bezuschusst werden. Paketweise wird die Freisetzung der bewilligten Gelder Jahr für Jahr beantragt.

Bürgerbeteiligung ist ausdrücklich erwünscht: Innenstadtmanager Christoph Küpper, Diplom-Ingenieur bei BKR Aachen, ist dienstags, 15 bis 18 Uhr, und donnerstags, 9 bis 14 Uhr, im Projektbüro anzutreffen; zudem nach Vereinbarung, Tel. 0179/4337513 und 02406/9878713, E-Mail: innenstadtmanager@herzogenrath-mitte.jetzt.

Mehr von Aachener Zeitung