Herzogenrath: Herzogenrath bringt mehrere Spielplätze in Schuss

Herzogenrath: Herzogenrath bringt mehrere Spielplätze in Schuss

Sobald die Haushaltsmittel freigegeben sind, werden Spielgeräte saniert oder gegebenenfalls neue auf den Kinderspielplätzen installiert. Diesen Auftrag erteilten die Fraktionen im Jugendhilfeausschuss einstimmig.

Die Drainage am Abenteuerspielplatz in Herzogenrath-Mitte kann nach Ansicht der Verwaltung erst ab Oktober gelegt werden. Die zunehmend gute Belegung des Spielplatzes von Kindergartengruppen, Schulkassen und vielen weiteren Besuchern mache einen vorgezogenen Arbeitsbeginn unmöglich.

Das Areal müsste für diese Maßnahme sechs bis zehn Woche gesperrt werde, informierte Bernd Krott, Bereichsleiter Jugend. Stefan Becker (CDU) schlug vor, den Einbau der Drainage sukzessive umzusetzen. Restarbeiten, die nicht ohne Störung der Besucher ausgeführt werden könnten, sollen dann ab Oktober vorgenommen werden.

Peter Joerißen (SPD) befürchtete: „Spätestens beim nächsten Platzregen gibt es wieder Ärger.” Die für den Bau der Drainage erforderlichen 12.000 Euro werden an anderer Ecke eingespart. So wird beispielsweise der Aufbau einer Kletteranlage auf dem Spielplatz Ritzerfeld auf das nächste Jahr verschoben.

Der Spielplatz an der Kirchrather Straße wird abends offenbar sehr intensiv von Jugendlichen als Treffpunkt genutzt. Bei einer Besichtigung fanden die Vertreter des Ausschusses Scherben von Bierflaschen vor. Die Streetworkerin ist bereits beauftragt, dort häufiger nach dem Rechten zu sehen. Denn eigentlich gibt es eine Übereinkunft mit Jugendlichen, dass sie mangels anderer Treffpunkte auch die Spielplätze nutzen können, wenn sie nicht die Kleineren stören oder verdrängen. Daher sei es meist nicht schwierig, die jungen Leute zu bewegen, sich an die Spielregeln zu halten, meinte Krott. Die Stadt werde das weitere Verhalten im Auge behalten.

Aufgrund einer Bürgeranregung wird die Tischtennisplatte am Spielplatz Wagnerstraße durch eine Netzschaukel ersetzt. Der Spielplatz Raderfeld wird um das nebenan gelegene Areal erweitert. Als Abgrenzung zu den Gärten der Anwohner wird eine Grenzbepflanzung angelegt. Der Zaun hinter dem Fußballtor wird erweitert, um Konflikte mit den Nachbarn abzumildern. Das Fußballfeld an der Kopernikusstraße wird mit einem drei Meter hohen Ballfangzaun zur Straße hin eingefriedet, ein Wippfederelement durch eine Wippe ersetzt. Auf der Grünanlage sollen ebenfalls eine Boulebahn und ein Großschachspiel realisiert werden. Der zur Komplettierung der Spiellandschaft Schleypenhof noch fehlende Kleinkinderspielplatz wird zurzeit gebaut.