Herrensitzung der Tröter Pötzer Jonge 2019

Alsdorfer Stadthalle : Herrensitzung der Tröter Pötzer Jonge ist ein Knüller

Die Herrensitzung der Tröter Pötzer Jonge gehört mit zu den Knüllern im Alsdorf Karneval. Auch diesmal war die Veranstaltung mit rund 850 Männern schon länger ausverkauft. So herrschte ein großes Gedränge, als der Elferrat mit den Ehrensenatoren mit Präsident Frank Dohmen und Vorsitzenden Franz Bert Schäfer Einzug hielten, umjubelt von den erwartungsfrohen Narren.

Groß war auch die Zahl der Ehrengäste mit Bürgermeister Alfred Sonders und Ehrenbürger Hans Vorpeil an der Spitze. Mit dem Prinzenempfang von Stefan II. und Prinzessin Ute gab es gleich einen besonderen Höhepunkt. Begleitet wurden die Tollitäten von der Prinzengarde und dem Fanfarenzug. Erneut legte der sprachgewandte Prinz mächtig los und sorgte mit seinem Gefolge und seinen stimmungsvollen Liedern für einen glänzenden Start der Herrensitzung.

Vom Festkomitee nahmen Präsident Toni Klein und sein Vize Thomas Bongard die Gelegenheit wahr und verliehen dem Tröter Pötzer Karl-Heinz Dittmann den „Närrischen Jumbo“. „Ein wichtiger Mensch im Hintergrund, der immer für uns da ist und zu seinem Wort steht“, lobte Präsident Toni Klein den Geehrten. Dann hatte Präsident Frank Dohmen alle Hände voll zu tun, denn die Abwicklung des Gesamtprogramms dauerte fünf Stunden. Jupp Menth als bekannter Kölsche Polis war mit von der Partie. Dann ging es Schlag auf Schlag weiter mit der Musikgruppe Tacheles, Ausbilder Schmidt, die Alsdorfer Band Tresenritter, der Rednerin Lieselotte, Hätzblatt aus Köln, der Tanzgruppe „High Energy“ aus Euskirchen, Deutscher Meister im Showtanz, und nicht zuletzt der Musikgruppe „Boore“ aus Köln, die wie seit Jahren für ein famoses Finale sorgte.

Beim vorher gemeinsamen Frühstück zeichnete Präsident Frank Dahmen Karl Wesner, Wolfgang Schreib, Peter Steingass und Toni Klein mit der „Goldenen Tröt“ aus.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung