1. Lokales
  2. Nordkreis

Bardenberg: Heimatverein wächst weiter

Bardenberg : Heimatverein wächst weiter

Die Arbeit des noch jungen Arbeitskreises Ortsverschönerung des Heimatvereins Bardenberg trägt erste Früchte. Erfreuen doch blühende Blumen im Ortskern Besucher und Einheimische. Auf sein Konto verbuchen kann er auch die Wiederanbringung der Uhr am Hauptgebäude des Krankenhauses.

Nicht nur seine, sondern auch die Arbeit der anderen Arbeitskreise wurde bei der Hauptversammlung des Vereins ins Rampenlicht gerückt.

Mosaik ergänzen

Ebenfalls aktiv zeigt sich der vor einem Jahr wiederbelebte Arbeitskreis Brauchtum und Mundart, dessen erste Arbeitsergebnisse in Form eines Berichtes über die Bardenberger Kirmes - früher und heute - im letzten Heimatheft veröffentlicht wurden. Eine weitere etablierte Gruppe im Heimatverein, der Arbeitskreis Fahrten und Wandern, erfreut sich auf hohem Niveau steigender Beliebtheit. Der Arbeitskreis Archiv betätigt sich als Pfleger der Heimatgeschichte, wobei der Begriff Pflege eine Reihe unterschiedlicher, zum Teil auch aufwendiger Aktivitäten - von der Sichtung über die Recherche bis zur Archivierung von Zeitdokumenten - beinhaltet.

Indem der Heimatverein über seine Aktivitäten im abgelaufenen Geschäftsjahr informierte, zeigte er auch auf, wo er bei der Aufarbeitung der frühen Ortsgeschichte an Grenzen stößt. Die über 1100-jährige Geschichte Bardenbergs ist zwar in Grundzügen bekannt. Aber es konnten in letzter Zeit in verschiedenen Fremdarchiven alte, bisher unbekannte Dokumente gefunden werden, die Bardenbergs Geschichtsmosaik ergänzen können. Jedoch erfordern deren Auswertung Kenntnisse in „altem Latein” und in französischer Sprache sowie einer Mischung aus beiden mit alter deutscher Schrift. Daher möchte der Verein einen Arbeitskreis „Frühe Ortsgeschichte” ins Leben rufen.

Kassenwart und Kassenprüfer konnten einen umsichtigen Umgang mit den Mitgliedsbeiträgen und eine exakte Verwaltung der Finanzen vermelden. Hinzu kommt: Nach 32 Neuaufnahmen und 19 Austritten im vergangenen Jahr liegt die Mitgliederzahl bei 665. Viele Mitglieder sind schon lange treu. So konnte Vorsitzender Karl Havers für 25-jährige Mitgliedschaft Maria Chermin, Wilhelm Eichner, Hans-Peter Keller, Willi Kistermann, Franz Mertens, Juliane Schmetz und Professor Dr. Hans Walter Staudte, für 40 Jahre Peter Birmanns, Norbert Derichs, Marlene Jansen und Maria Nacken sowie für 50-jährige Zugehörigkeit Agnes Nacken und Maria Sieprath ehren.

Mit Andrea Claus, Peter Frohn, Franz-Josef Körfer und Edgar Schilde läutete der Verein in der Besetzung des Vorstandes eine Verjüngungskur ein. Manfred Nöldechen wurde als Beisitzer neu hineingewählt.