Baesweiler: Harmonieverein St. Petrus trumpft bei Herbstkonzert auf

Baesweiler: Harmonieverein St. Petrus trumpft bei Herbstkonzert auf

Zeit und Raum spielten beim traditionellen Herbstkonzert des Harmonievereins St. Petrus Baesweiler eine entscheidende Rolle. Denn den Musikern um Leiter Jürgen Reimann gelang es vorzüglich, die hohen musikalischen Ansprüche des Publikums im voll besetzten Auditorium des Pädagogischen Zentrums des Gymnasiums zu erfüllen.

Zum Auftakt sorgten „Die Regimentskinder“ im gleichnamigen Marsch für Schwung, den die „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppé gerne mitnahm. Neben dieser klassischen Ouvertüre, wurde die Reise durch Zeit und Raum noch in „Noah’s Ark“, dem „Orientexpress“ und dem „Mount Everest“ fortgesetzt. Günter Berg als stellvertretender Vorsitzender des Harmonievereins sorgte dabei in gewohnt lockerer Art und Weise als „Reiseleiter“ für eine kurze Einführung in die Werke. Das galt natürlich auch für das Programm nach der Pause, in der sich die Musiker von den anspruchsvollen Kompositionen im ersten Teil ein wenig erholen konnten. Beim „Capriccio“ zeigte Günter Berg dann auch, dass er nicht nur ein hervorragender Moderator, sondern auch ein ausgezeichneter Musiker ist, denn hier sorgte er für ein herausragend gespieltes Solo. Mit Highlights aus der Filmmusik zur „Batman“-Reihe, aus dem jazzigen Big-Band-Repertoire der Sängerin Adele und von beliebten Fernsehmelodien beim „TV Kultabend“ sorgten die Musiker für Hochstimmung. So war es kein Wunder, dass sich das Publikum mit stehenden Ovationen und langanhaltendem Applaus für die gebotene Unterhaltung bedankte. Die Musiker antworteten gerne mit den Märschen „Alte Kameraden“ und dem beeindruckenden „Flieger-Marsch“ und ließen den Wunsch nach mehr aufkommen.

Vorsitzender Detlef Tylewski ehrte beim Konzert langjährige aktive und inaktive Mitglieder des Harmonievereins St. Petrus Baesweiler. Für 15 Jahre wurden Nina Böckmann (Flöte), Leonie Timmermanns (Saxophon), Andre Esser (Schlagzeug) und Stefan Schneider (Waldhorn) geehrt, 20 Jahre dabei ist Vorstandsmitglied Marion Esser, ein Vierteljahrhundert im Verein ist Markus Paffen (Schlagzeug), auf 35 Jahre blickte der stellvertretende Vorsitzende Günter Berg zurück, für 40 Jahre wurden Wolfgang Dickmanns (Trompete), Gerd Packbiers (Trompete) und Heinz Packbiers (Tenorhorn) ausgezeichnet und seit 50 Jahren sind Hans-Peter Kleuter (Tenorhorn), Günter Mänz und Bernd Römgens dabei.

(mabie)