Baesweiler: Hans Gerzlich überzeugt in Baesweiler als Wortkünstler

Baesweiler : Hans Gerzlich überzeugt in Baesweiler als Wortkünstler

Die Ähnlichkeit von Hans Gerzlich mit dem US-Komiker Steve Martin ist schon auffallend. Der Herr mit dem kurzen Silberhaaren und dem adretten Anzug hat bei allem Modebewusstsein nur eine schief und locker sitzende Krawatte. Die sich bei näherem Hinsehen als Galgenstrick entpuppt.

Auch das erinnert ein wenig an Steve Martin. Vor sich hin brabbelnd marschiert der Comedian in der Alten Scheune des Kulturzentrums Burg Baesweiler auf die Bühne.

Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann und studierte Diplom-Ökonom klärt auf, was es denn mit der inflationär angewendeten Redewendung „das finde ich ein Stück weit interessant“ auf sich hat. Gerzlich, ein Verfechter des gepflegten, des feinen Humors würde doch lieber entgegnen: „Sag doch gleich, Du hast keine Ahnung.“

Schnell sind die Besucher im fast ausverkauften Kulturzentrum bei der neuesten Ausgabe von „Kultur nach 8“ mitten im Gerzlich’schen Programm drin.

Auch so eine beliebte Übung: „Ich setze Dich mal in CC“, wenn es um den Versand um E-Mails geht. „Das heißt wörtlich doch nur, haaah, da zieh ich Dich jetzt mit rein“!

Das Publikum ist schnell auf Betriebstemperatur beim Wortkünstler Gerzlich. Seine Oberhass-Floskel lautet: „Da bin ich ganz bei Ihnen.“ Und das möchte er doch gar nicht. Wenn beispielsweise der pickelige Buchhalter-Kollege sich ihm öffnet und das sagt. Gerzlichs Reaktion: „Da krieg ich Ausschlag, bei diesem Gedanken!“

Eine weitere Erkenntnis, die viel Lacher produziert: „Wenn im Sommer ein Autofahrer an einem Baum gefesselt gefunden wird, ist der Hund in Urlaub gefahren.“ Dann geht’s in die Beziehung, in die Ehe. Während früher der Verbund fast immer ewig hielt muss man heute „doch schon seine vier Ehen zusammenzählen, um auf eine Silberhochzeit zu kommen“. Einen weiteren Werteverlust zeigt der Künstler damit an, dass „man heute doch nur ins Kabarett geht, um zwei Stunden nicht miteinander reden zu müssen“.

Zwei Stunden bringt Hans Gerzlich seine Weisheiten im Programm „Wie war Dein Tag, Schatz“ an und macht immer wieder den Eindruck: „der Mann mit den zwei Gehirnen“. Doch, nein, das ist er ja nicht. Er ist der unverwechselbare Gerzlich.

Zur nächsten Runde „Kultur nach 8“ tritt Robert Griess au. Sein Programm lautet, „Hauptsache. es knallt“.

(mas)