Herzogenrath: „Handschelle” geht an Krimiautorin Inge Löhnig

Herzogenrath: „Handschelle” geht an Krimiautorin Inge Löhnig

Zum siebten Mal wird die Herzogenrather Handschelle, der Krimipreis des Vereins Pro Stadtbücherei, verliehen. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die Autorin Inge Löhnig für ihren Roman „Schuld währt ewig”.

Der Krimi handelt vom Tod dreier Menschen, die - strafrechtlich gesehen schuldlos - dennoch tragisch in einen Todesfall verstrickt waren. Der Protagonist Kommissar Dühnfort jagt in seinem vierten Fall einen Täter, der gnadenlos seine Vorstellung von Gerechtigkeit durchzusetzen versucht.

„Die Herzogenrather Handschelle ist nun schon zu einer Institution geworden. Schön, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine großartige Autorin für einen hochkarätigen Roman auszeichnen können” freut sich der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Wolfram Hamann.

Inge Löhnig wurde 1957 in München geboren, studierte Grafik-Design und arbeitete anschließend in verschiedenen Werbeagenturen, zuletzt als Art-Direktorin. Heute lebt sie als freiberufliche Grafik- Designerin mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München. Bislang hat sie vier Kriminalromane sowie zwei Jugend-Thriller und Kurzgeschichten veröffentlicht.

Mit der Verleihung der Herzogenrather Handschelle würdigt der Verein die Leistung von Autorinnen und Autoren, deren Kriminalromane sich durch eine gute, spannende Story, hohe erzählerische Qualität und die atmosphärisch dichte Schilderung eines Milieus auszeichnen.

Die Herzogenrather Handschelle wurde in den Vorjahren an Susanne Goga, den niederländischen Autor Jac.Toes, Norbert Horst, Wolfgang Schorlau, Ralf Kramp und zuletzt an Gisa Klönne verliehen. Der Preis wird Frau Löhnig am 16. November in der Stadtbücherei Herzogenrath verliehen. Sie wird dann aus dem prämierten Roman lesen.

Mehr von Aachener Zeitung