Alsdorf: Hallenstadtmeisterschaft: Rangelei bleibt wohl ohne Folgen

Alsdorf: Hallenstadtmeisterschaft: Rangelei bleibt wohl ohne Folgen

Die Auseinandersetzung am Rande der Hallenstadtmeisterschaft in Alsdorf vom vergangenen Wochenende wird voraussichtlich ohne Folgen bleiben.

Eine Anzeige ist bei der Polizei nicht eingegangen, wie diese mitteilte, zudem ist der Zuschauer, der einem Spieler während des Endspiels ins Gesicht gefasst und eine Rangelei mit über 50 Beteiligten ausgelöst hatte, kein Vereinsmitglied. Entsprechend kann gegen ihn kein Platzverbot ausgesprochen werden.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff war das Spiel zwischen Alemannia Mariadorf und Glück-Auf Ofden abgebrochen worden. Zu dem Zeitpunkt stand es 4:3 für Ofden.

Die Mariadorfer stimmten dem Vorschlag des Gastgebers VfB Alsdorf zu, Ofden zum Sieger zu erklären.

Derweil hat sich der Pressewart der Ofdener zu Wort gemeldet. Sven Gärtner behauptet, der Zuschauer und der Angegriffene seien befreundet und das Ganze sei nur ein Spaß gewesen. Dem widersprechen nicht nur Augenzeugen, sondern auch der Spieler selbst aufs Entschiedenste.

(rp/vm)