Baesweiler: Gymnasium taucht ein ins Wunderland

Baesweiler: Gymnasium taucht ein ins Wunderland

„Weiß beginnt, Schwarz gewinnt“ — ein uraltes Sprichwort, dass es für Alice und Elias zu widerlegen galt in einer Welt voller Farben, Fantasie und Fabelwesen. Inszeniert vom Literaturkurs der Q1 am Gymnasium Baesweiler, nahm das Stück „Alice im Wunderland“ die Schulaula mit auf eine Reise vom schnöden Alltag eines Klassenzimmers hinein ins sagenumwobene Wunderland.

Die beiden Protagonisten mussten trotz immenser Streitigkeiten untereinander ihre gesamte Kraft und Fantasie bündeln, um die Schwarze Königin von der Zerstörung des Wunderlandes abzuhalten.

Fachlehrerin und Regisseurin Sabine Reichardt hatte mit ihren Schützlingen bewusst auf einen modernen Anstrich der traditionellen Vorlage vertraut. So nahm die Reise ihren Ausgangspunkt in der modernen Gegenwart, der Zuschauer wurde behutsam von der Realität des 21. Jahrhunderts in die zeitlose Imaginäre entführt.

Besonders die fein abgestimmten Rollenveränderungen kamen beim Publikum an. So wurden Koray Ergamalioglu und Lisa Römer als kongeniales „Hutmacher-Pärchen“ bei jedem Auftritt frenetisch gefeiert.

Bislang wird es bei einer einzigen Vorstellung bleiben, nach einem minutenlangen Applaus-Sturm und stehenden Ovationen werden sich die Protagonisten aber sicherlich noch einmal gefragt haben, ob eine weitere Ausgabe nicht doch noch möglich wäre.

Als Schauspieler waren außerdem vertreten: Damla Akar, Ricardo Franz Aretz, Elvira Enusiahu, Paula Jaman, Yasin Karademir, Emel Kono Mbama, Zarah Lentz, Anahita Lotfollahzadeh, Alisa Omeragic, Jacqueline Robens, Sophie Stankewitz sowie René Wollenweber.

Mehr von Aachener Zeitung