Großeinsatz: Wohnungsbrand in Alsdorf

Wohnungsbrand: Feuerwehrgroßeinsatz an der Schlosserstraße

Zu einem Wohnungsbrand ist die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag in die Schlosserstraße gerufen worden: Ein Anwohner hatte eine Brandentwicklung in einer rückwärtigen Wohnung entdeckt.

Auf Klingeln und Klopfen reagierte niemand. Unter dem Einsatzstichwort „Menschenleben in Gefahr“ wurde Vollalarm für die hauptamtliche Wache und die drei ehrenamtlichen Löschzüge ausgelöst. Die Einsatzstelle wurde in drei Abschnitte eingeteilt. Im ersten Abschnitt gingen die Wehrleute zur Menschenrettung in das brennende Objekt vor. Der zweite Abschnitt diente dem Innenangriff zur Brandbekämpfung.

Da von einem längeren Einsatz ausgegangen werden musste, gingen im dritten Abschnitt weitere Atemschutzgeräteträger in Bereitschaft. Zeitweise waren zeitgleich drei Angriffstrupps im Einsatz. Nach umfassender Durchsuchung der verrauchten und brennende Räume stand fest, dass sich keine Personen mehr im Objekt aufhielten. Durch die zeitgleiche Brandbekämpfung über den Vorder- und Hintereingang brachten die Wehrleute den Brand zügig unter Kontrolle. Gegen 2\.51 Uhr wurde die Rückmeldung „Feuer aus“ gegeben .

Nicht mehr bewohnbar

Im Zuge der Nachlöscharbeiten mussten die Wehrleute abgehangene Deckenteile entfernen und sämtliche Räume mittels Wärmebildkamera überprüfen. Aufgrund der erheblichen Brand- und Rauchentwicklung ist die betroffene Wohnung nicht mehr bewohnbar. Ein Übergreifen des Brandes auf eine Nachbarwohnung konnte verhindert werden. Aufgrund eingedrungenen Brandrauches musste diese jedoch mittels Hochleistungslüfter entraucht werden. Gegen 3\.50 Uhr konnten die haupt- und ehrenamtlichen Kräfte der Alsdorfer Wehr ihren Einsatz beenden. Angaben zu Schadenshöhe und -ursache können noch nicht gemacht werden. Die Kripo hat die Ermittlung aufgenommen. Für die Dauer des Einsatzes war die Schlosserstraße vollständig gesperrt worden.

Mehr von Aachener Zeitung