Würselen: Gewerbeverband blickt optimistisch in die Zukunft

Würselen: Gewerbeverband blickt optimistisch in die Zukunft

Lob und Tadel: Bei den verschiedenen Veranstaltungen hätten sich die Mitgliedsfirmen nicht nur solidarisch gezeigt, sondern dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie (Arge) auch den Rücken gestärkt, konstatierte Vorsitzender Manfred Wirtz auf der Jahreshauptversammlung im Restaurant St. Jobser Hof.

Kritik übte er andererseits an den „Trittbrettfahrern”, die in den Genuss dieser Solidarität kämen, ohne sich an den Kosten zu beteiligen. Sein Resümee für das verflossene Jahr lautete jedoch: „Innenstadt und Gewerbepark Aachener Kreuz haben sich gut entwickelt.”

Wirt übersah dabei aber nicht, dass auch der Würselener Einzelhandel unter der derzeitigen Konjunkturflaute zu leiden habe. In der Region habe sich Würselen als Einkaufsstadt in der Vergangenheit gut positioniert, blickte Wirtz optimistisch in die Zukunft.

Geschäftsführer Dr. Horst Josef Peltzer stellte in seinem Bericht die Bedeutung der Neugestaltung der Innenstadt für deren Entwicklung heraus. Das Erscheinungsbild habe sich nicht nur positiv auf die Kunden ausgewirkt, sondern habe auch Interesse bei Unternehmern an diesem Standort geweckt.