Alsdorf: Geschäftsleute zeigen, was sie zu bieten haben

Alsdorf: Geschäftsleute zeigen, was sie zu bieten haben

Intensiv arbeitet Koordinator Toni Klein an der Vorbereitung der dritten Auflage der „Akuta”. Das Kürzel steht für „Alsdorfer Kundentage”, die wieder in der Stadthalle Alsdorf stattfinden sollen, und zwar am ersten Oktoberwochenende.

Stadthallenmanager Alfred Sonders und Klein hatten jetzt Geschäftsleute zur Vorbesprechung ins Foyer geladen. Gut 40 kamen und bekräftigten, wieder mitmachen zu wollen. Angesichts der positiven Resonanz dürften die vorhandenen Stellflächen für die Präsentation von Handel und Dienstleitern flott ausgebucht sein. Deshalb ist zügige Anmeldung zu raten. Zuletzt konnten nicht alle bei der Leistungsschau Alsdorfer Geschäftsleute berücksichtigt werden, wie die Organisatoren in Erinnerung riefen.

Sonders sagte: „Wir wollen mal zeigen, was Alsdorf drauf hat, die Leute auf unsere Stadt aufmerksam machen und ins Zentrum holen.” Dabei sei es unproblematisch, dass der Samstag, 3. Oktober, ein Feiertag ist. Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt sei geklärt, dass gemäß Marktfestsetzung die Verbrauchermesse und entsprechender Verkauf stattfinden können.

Am 4. Oktober findet ein verkaufsoffener Sonntag - angereichert durch eine - Autoschau - statt, so dass Besucher der Innenstadt Messe und Geschäfte der City gleichermaßen aufsuchen können. „Wir wollen für die Besucher der Schau auch eine Brücke zur Innenstadt schlagen”, sagte Klein. Flanieren und Shoppen dürften an Qualität gewinnen, weil bis dahin der Denkmalplatz im Zentrum umgebaut sein soll. Dort wollen die Akuta-Macher einige Stände einrichten

Verworfen wurde der Gedanke, generell auf Eintritt - drei Euro pro Nase - zu verzichten. Außerdem werden reichlich Bons ausgegeben und durch die teilnehmenden Geschäftsleute unter die Kundschaft gebracht, was auch der Werbung dient. 20.000 entsprechende Flyer, die von den Geschäften abgestempelt ausgegeben werden, und Plakate sind geplant. Dennoch, so Sonders, kommen erfahrungsgemäß „300 bis 400 Euro zusammen”.

Die Summe will nun die VR Bank auf 1000 Euro aufrunden und dem Alsdorfer Förderkreis für Kinder und Familen, Akifa, spenden, um bedürftigen Grundschülern im Stadtgebiet das Mittagessen im Rahmen der Offenen Ganztagschule zu ermöglichen, ergänzte der Stadthallenmanager. Laut Koordinator Klein sollen auch bei der dritten Akuta wieder mehrere Bereiche der Stadthalle für die Akuta genutzt werden. Im Obergeschoss bilden demnach Wellness und Gesundheit den Schwerpunkt. „Die eine oder andere Apotheke könnte noch hinzukommen”, sieht Klein hier noch Raum.

Im Untergeschoss, in dem letztes Jahr, ein bunter Mix angesagt war, dachte der Koordinator laut über den Schwerpunkt Reise nach. Im großen Saal wird ein Rundlauf den Besucher an etlichen Ständen vorbeiführen. Im Foyer werden Aktionsbereich und Gastronomie platziert. Geöffnet sein soll an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr. Toni Klein griff die Anregung auf, mehr für die Kinder zu machen: „Kinder sind unsere Zukunft!”

Noch sind nicht alle Standplätze vergeben. Aber die Nachfrage ist groß, um bei den „Alsdorfer Kundentagen” Waren und Dienstleistungen präsentieren zu können. Interessenten wenden für Infos und zur Anmeldung sich an die Alsdorfer Freizeitobjekte GmbH, Annastraße 2-6, 02404 / 9060-10 (Mary Weidinger).