Herzogenrath: Gesamtschule ist stark gefragt

Herzogenrath: Gesamtschule ist stark gefragt

Von einem „positiven Problem“ spricht Bruno Barth (SPD), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Sport und Kultur, wenn er auf die Anmeldezahlen für die beiden Gesamtschulen in Herzogenrath blickt.

Gemessen an der bestehenden Fünf- beziehungsweise Vierzügigkeit für Eingangsklassen an der Merksteiner Europaschule respektive der Gesamtschule in Kohlscheid müssten 25 Kinder abgewiesen werden. „Mit unserer Entscheidung für eine zweite Gesamtschule haben wir da offenbar ganz richtig gelegen. Die Anmeldezahlen beweisen auch, dass an den Schulen gute Arbeit geleistet wird.“ 153 Anmeldungen verzeichnet die Europaschule mit ihrer sprachlichen Ausrichtung, 118 würden gerne auf die Kohlscheider Gesamtschule gehen, deren Schwerpunkt die naturwissenschaftlichen Fächer bilden.

Alle Herzogenrather Bewerber sollen den gewünschten Platz bekommen, lautet der erklärte Wille der Politik, die nun die Bezirksregierung in der Pflicht sieht, die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Unter anderem durch Sechszügigkeit der fünften Klassen an der Europaschule.

Bruno Barth: „Meiner Auffassung nach bedarf es dazu keines besonderen Beschlusses, denn den haben wir.“ Sicherheit darüber soll eine Anfrage bei der Bezirksregierung geben. Was den Raumbedarf angeht, so sieht Barth keine Probleme: die zehnten Klassen seien sechszügig, nicht alle Schüler wechselten in die Oberstufe, wodurch Raumkapazitäten frei würden.

Was eine alternative Fünfzügigkeit in Kohlscheid angehe, zeigt sich die Politik zurückhaltend, vor allem, um ein ordnungsgemäßes Auslaufen von Haupt- und Realschule gewährleisten zu können, wie auch Bürgermeister Christoph von den Driesch betont.

Mehr von Aachener Zeitung