Baesweiler: Geretteter Bewohner des ausgebrannten Hauses festgenommen

Baesweiler: Geretteter Bewohner des ausgebrannten Hauses festgenommen

Einen solchen Einsatz erlebt die Baesweiler Feuerwehr zum Glück nur selten: Sie rettet den Bewohner eines in Flammen stehenden Hauses an der Bahnhofstraße in Oidtweiler vom Dach des Nachbargebäudes. Und der 46-Jährige wird nach einem vorsorglichen Krankenhausaufenthalt von der Polizei festgenommen.

Dies wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung, wie Polizeipressesprecher Paul Kemen auf Nachfrage unserer Zeitung sagt. Aus Reihen der Nachbarschaft ist zu erfahren, dass das Haus zwangsgeräumt werden sollte. Also Brandstiftung durch den verärgerten oder gar verzweifelten Mieter? Das ist nach Stand der Ermittlungen noch Spekulation.

In Oidtweiler stand am Freitagmorgen ein Wohnhaus in Flammen. Foto: dmp

All‘ das können die Feuerwehrleute nicht ahnen, als sie am Freitag gegen 5.20 Uhr alarmiert werden. Beim Eintreffen steht das Haus bereits in „Vollbrand“, wie stellv ertretender Wehrleiter Dirk Grein sagt, während die Kollegen erfolgreich ein Übergreifen auf das Nachbarhaus verhindern. Dessen Dachstuhl bekommt durch das Feuer etwas ab.

In Oidtweiler stand am Freitagmorgen ein Wohnhaus in Flammen. Foto: dmp

Schwerer wiegen da wohl die Löschwasserschäden. Das ausgebrannte Haus wird noch am Freitag von einem Spezialunternehmen abgebrochen, um an den Brandherd im Erdgeschoss heranzukommen, wie Wehrleiter Dieter Kettenhofen auf Nachfrage sagt. Die Gefahr ist zu groß, dass das Feuer beim drohenden Einsturz des Gemäuers neu entfacht und weitere Nachbarhäuser in Mitleidenschaft gezogen werden.

In Oidtweiler stand am Freitagmorgen ein Wohnhaus in Flammen. Foto: Ralf Roeger

Die Bahnhofstraße bleibt während der gesamten Lösch- und Abbrucharbeiten gesperrt. Die Feuerwehr ist mit bis zu 90 Kräften im Einsatz.

(red)