1. Lokales
  2. Nordkreis

Herzogenrath: Genossen haben „mächtig aufgeholt”

Herzogenrath : Genossen haben „mächtig aufgeholt”

„Nach der Wahl ist vor der Wahl!” Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende und stellvertretende Bürgermeister Manfred Fleckenstein die Genossen des SPD Ortsvereins Herzogenrath-Mitte zur Mitgliederversammlung.

Angesagt war die Nachbetrachtung der Kommunalwahlen mit Ausblick auf die Landtagswahlen in NRW. Hierzu war der Landtagsabgeordnete Hans Vorpeil als Gast und Referent geladen. Bei der Kommunalwahl sei insbesondere die niedrige Wahlbeteiligung zu bedauern, erklärte Vorpeil, was sicherlich für die Sozialdemokraten von Nachteil gewesen sei.

Um die Bürger wiederzugewinnen, werden bereits Anstrengungen unternommen. So hat die SPD-Ratsfraktion mit Gerd Neitzke, Wolfgang Göbbels und Hartmut Prast einen neuen Fraktionsvorstand gewählt. Ebenfalls wurde erst kürzlich ein neues Papier zur Wahlkreisbetreuung erstellt, welches schnellstmöglich im Zusammenwirken mit dem SPD-Stadtverband im gesamten Stadtgebiet umgesetzt werden soll.

„Nicht ohne Wenn und Aber”

Zu der zurzeit diskutierten Ortsumgehungsstraße für Herzogenrath (B258n) fasste Fleckenstein die SPD-Linie wir folgt zusammen: „Herzogenrath braucht eine Umgehungsstraße. Die SPD in Herzogenrath ist aber nicht ohne Wenn und Aber für die B258n. Die Straße stellt jedoch eine Alternative für eine Wurmtal- oder Broichbachtalquerung da. ”

„Wir haben bereits jetzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen und haben damit mächtig aufgeholt. Bei Betrachtung der aktuellen Umfragewerte ist die jetzige Ausgangslage für die SPD besser als vor fünf Jahren”, gab sich Vorpeil mit Blick auf die Landtagswahlen im Mai optimistisch und appellierte, sich an die eigenen Stärken zu besinnen. „Es kommt nicht von ungefähr, dass uns die Bürger in NRW 38 Jahre lang das Vertrauen gegeben haben.”

Neue Lehrer

Bezüglich des Wohlstandsniveaus belege eine Studie der „Wirtschaftswoche”, dass NRW zu den vier besten Bundesländern gehöre. Auch biete NRW die größte Dichte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Vorpeil: „Wir sind das einzige Bundesland, welches neue Lehrer eingestellt hat, in diesem Jahr alleine 1000. Hessen hat 1200 Lehrerstellen abgebaut, Bayern beabsichtigt 1200 Lehrerstellen zu streichen.”

„Gutes Fundament”

Im Übrigen sei Nordrhein-Westfalen mit über 700 Ganztagsschulen spitze. Ebenso gefördert würden die Sekundarstufe I und die Selbstständigkeit der Schulen. „Wir Sozialdemokraten haben damit in den vergangenen 38 Jahren ein gutes Fundament gebaut. Darauf können wir zu Recht stolz sein”, schloss Vorpeil sein Referat.

Die Wahlen zur Benennung der Delegierten zur Kreiswahlkonferenz zur Wahl das Landtagsabgeordneten hatte zum Ergebnis: Astrid Preuß, Maria Treutler, Manfred Fleckenstein, Gerd Neitzke.