1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Gemeinschaftskonzert zum sozialen Zweck

Alsdorf : Gemeinschaftskonzert zum sozialen Zweck

„Standig Ovations” waren verdienter Lohn beim vorweihnachtlichen Konzert in der voll besetzten Pfarrkirche St. Jakobus Warden, vom Kirchenchor unter Leitung von Rudolf Casper und dem Wardener St. Jakobus Blasorchester unter Leitung von Paul Cremer dargeboten.

Hatte der Wardener Kichenchor schon beim gemeinsamen Festkonzert mit dem Kirchenchor Broicher Siedlung in St. Barbara Broicher Siedlung überzeugt, so stellte er jetzt wieder seine Leistungsfähigkeit unter Beweis - obwohl dem Dirigenten für Proben nicht mehr viel Zeit geblieben war. Das Blasorchester St. Jakobus mit Dirigent Paul Cremer bewies erneut, dass es mit zur Spitze gehört.

Fulminanter Auftakt

Vorsitzender Günter Jeschke vom Blasorchester St. Jakobus hieß die vielen Besucher, unter ihnen auch Dechant Heribert Brendt, willkommen und erläuterte äußerst informativ die einzelnen Stücke. Für den Kirchenchor tat dies Vorsitzender Ulli Rösseler.

Das Programm wurde mit Geschichten und Gedichten aufgelockert. Gewaltig war der Beginn mit der Feuerwerksmusik von Händel, vom Blasorchester vorgetragen. Gemeinsam trugen Orchester und Kirchenchor „O Heiland reiß die Himmel auf” vor, bevor der Kirchenchor mit drei weiteren Liedern wie „So sehr hat Gott die Welt geliebt” beeindruckte.

Das Blasorchester St. Jakobus präsentierte zudem „Eine kleine Nachtmusik” und „Romanze” von Mozart. Beim „Ave Maria” zeichnete sich Solist Franz Momma vom Blasorchester aus, wie später Frank Cremer und Marko Hambücker bei den „Weihnachtlichen Trompenklänge” von K. Sorbon. Nach weiteren weihnachtlichen Liedern trugen Kirchenchor und Orchester gemeinsam „Transeamus” von J. Schnabel vor - der Konzerthöhepunkt.

Das Konzert nutzten die Veranstalter, soziale Aspekte in den Mittelpunkt zu rücken. So kommt der freiwillige Eintritt, ein ansehnlicher und vom Pfarrgemeinderat noch aufgestockter Betrag, der Aachener Kinderkrebshilfe zu Gute, wofür Werner Harwardt aus Warden, seit Jahren für diese Einrichtung stark engagiert, dankte.

Schließlich überreichte Irmgard Büsching vom Pfarrgemeinderat Dechant Heribert Brendt für den „Verein fair handeln” noch einen Scheck über 500 Euro, die Hälfte der Martins-Tüte, auf die die Wardener Kinder seit Jahren verzichten.

25 Jahre dabei

Das Orchester nutzte den großen Rahmen, um durch Vorsitzenden Günter Jeschke Geschäftsführer Frank Cremer für 25-jährige aktive Zugehörigkeit mit Urkunde und Nadel auszuzeichnen. „Durch seine Fertigkeit und sein Können auf dem Instrument ist er für unser Orchester eine große Stütze”.