Alsdorf: Gemeinschafts-Benefizkonzert: Herzen für alle öffnen

Alsdorf: Gemeinschafts-Benefizkonzert: Herzen für alle öffnen

Die Kirchenchöre der Pfarre Johannes XXIII. — die Chorgemeinschaft St. Cornelius Hoengen/St. Marien Mariadorf, St. Jakobus Warden und St. Barbara Broicher Siedlung — hatten zum Gemeinschafts-Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingshilfe in die Hoengener Kirche geladen.

Vorsitzender Rainer Hamacher von der Chorgemeinschaft begrüßte die Besucher, besonders Pfarrer Michael Krosch, Pater Gerd Blick, Pater Fritz Siegers und Pastoralreferentin Bärbel Schumacher. „Musik erreicht die Herzen der Menschen und öffnet sie. Wir müssen unseren Herzen für alle Menschen öffnen, egal wo sie herkommen“, appellierte Pfarrer Krosch mit Blick auf die Flüchtlingsströme. Neben den drei Kirchenchören wirkten die Jugendband „Unknown“, der Junge Chor und die Bläser von St. Barbara Broicher Siedlung mit. Chorleiter Benjamin Schnarr galt großes Lob, er hatte nicht nur die Lieder der Chöre zusammengestellt und das Konzert arbeitsreich vorbereitet, sondern begleitete die Chöre auch auf dem Klavier. Für einen Einstand nach Maß sorgte die Chorgemeinschaft mit „Machet die Tore weit“, Transeamus“ und „Die Nacht ist vorgedrungen“. Die Jugendband kam besonders mit „When christmas comes to town“ bestens an. Erstaunlich auch der Leistungsstand des Wardener Kirchenchors, zumal er im letzten Moment auf einige Leistungsträger verzichten musste. Mit adventlichen Texten erfreute Pastoralreferentin Schumacher, bevor die Bläser aus St. Barbara vorweihnachtliche Weisen präsentierten.

Dazu passte der Auftritt des Jungen Chors, ebenfalls unter Leitung von Benjamin Schnarr. Hinter allen brauchte sich der Kirchenchor aus St. Barbara mit vier Liedern nicht zu verstecken. Abschließender Höhepunkt: Alle Chöre sangen „Die Himmel erzählen“ von J. Haydn und erhielten lang anhaltendem Beifall.

(rp)
Mehr von Aachener Zeitung